Im Interview mit dem neuen katholischen Magazin „leben!“

TV-Moderatorin Shary Reeves fordert mehr Hilfsbereitschaft

Für TV-Moderatorin Shary Reeves ist es eine Qual, wenn Menschen nicht helfen oder sogar bei Unfällen gaffend danebenstehen. „Es müsste viel mehr Hilfsbereitschaft geben“, forderte die 42-Jährige in einem Interview mit dem Magazin „leben!“ , das im Bistum Münster an 1,1 Millionen Haushalte verteilt wird. „Das gehört sich einfach so“, erklärte Reeves, die durch die Moderation der ARD-Kindersendung „Wissen macht Ah!“ bekannt wurde.

Für Shary Reeves ist Gott „eine Energiequelle, die mich am Leben hält, die mich stark macht, glauben lässt und mich aufrichtet, wenn ich falle“. 2016 starb ihr Vater, dann ihre Pflegemutter. Ihr Bruder, der Sänger Jim Reeves, wurde ermordet. „Ich hatte eine Schmerzgrenze erreicht“, sagte die Moderatorin dazu. „Aber ich glaube: Gott gibt uns die Möglichkeit, etwas Besseres selbst aus dem Schlimmsten zu machen.“