Humorige und hintergründige Bilder des Gronauers in „Likörell-Technik“

Udo Lindenbergs „Zehn Gebote“ bei Libori in Paderborn

Udo goes Libori: Panikrocker Udo Lindenberg zeigt anlässlich des Liborifestes in Paderborn eine Ausstellung. Die Bildserie „Udos 10 Gebote“ ist ab 22. Juli in der Gaukirche Sankt Ulrich (Markt 12) zu sehen, wie das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken mitteilte. Die 14 Originalbilder, von denen das größte 1,80 mal 2,30 Meter misst, zeigen in Udos berühmter „Likörell-Technik“ zeitgemäße, humorige und hintergründige Interpretationen der biblischen Weisungen.

Ausstellung „Udos 10 Gebote“, 22. bis 30. Juli, Gaukirche Sankt Ulrich, Markt 12, Paderborn, geöffnet zu den Öffnungszeiten des Libori-Pottmarkts, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Mit dem Erlös der bis 30. Juli dauernden Schau unterstützen Lindenberg und das Bonifatiuswerk das Projekt „Johanna“ des Sozialdienstes katholischer Frauen in Hamburg-Altona für junge Frauen in schweren Krisen. Der Eintritt ist frei, doch wird um eine Spende gebeten. Zudem wurde eine limitierte und signierte Auflage von 200 Sonderdrucken von Udos Bildern reproduziert, die gegen einen Obolus zu haben sind.

Der Panikrocker will die Ausstellung besuchen

Der Kontakt zu der Hamburger Rock-Ikone ergab sich laut Bonifatiuswerk durch den Pfarrer der katholischen Kirche Sankt Joseph auf St. Pauli, Karl Schulz. Lindenberg (71), der derzeit auf Tour ist, will dem Vernehmen nach die Ausstellung in der Gaukirche persönlich in Augenschein nehmen; ein Termin stehe noch nicht fest.

Das Bonifatiuswerk präsentiert die Ausstellung in Kooperation mit der Sankt-Liborius-Gemeinde. Lindenbergs Bilderzyklus „Die zehn Gebote“ wurde 2002 in der Hamburger Hauptkirche Sankt Jacobi erstmals ausgestellt. Der aus dem westfälischen Gronau stammende Künstler hat schon früher kirchliche Projekte unterstützt. So nahm er seine 1973 verfasste „Weihnachtsgeschichte nach Udo“ 2011 für eine Benefiz-CD zugunsten der Orgel der Hamburger katholischen Kirche Sankt Ansgar/Kleiner Michel neu auf.

Stichwort: Libori-Fest
Das Libori-Fest in Paderborn ist eine bundesweit einzigartige Mischung aus festlichen Gottesdiensten und großer Kirmes. Am heutigen Samstag werden im Dom feierlich die Reliquien des aus dem französischen Le Mans stammenden Bischofs Liborius (4./5. Jahrhundert) im Paderborner Dom erhoben. Dazu wird der berühmte „Libori-Tusch“ dreimal gespielt. Das Fest dauert bis zum 30. Juli. Sowohl zwischen den Bistümern als auch den Städten Le Mans und Paderborn besteht eine enge Partnerschaft, die alle Auseinandersetzungen zwischen Deutschland und Frankreich überdauert hat. Sie gilt als als älteste Städtefreundschaft der Welt. Mehr zum diesjährigen Liborifest finden Sie hier. | Markus Nolte