Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Wohl noch keine entscheidenden Hinweise nach ZDF-Sendung

Überfall auf Pfarrer in Marl: „Aktenzeichen XY“ hilft bei Tätersuche

  • Mit Hilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ sucht die Polizei nach einem Mann, der im April 2021 den katholischen Pfarrer Ulrich Müller von St. Franziskus in Marl überfallen hat.
  • Nach der Sendung sind bereits Hinweise eingegangen.
  • Pfarrer Müller zeigte sich verwundert über die Darstellung des Falls im Fernsehen.
Anzeige

Jetzt soll das Fernsehen helfen: Mit Hilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ sucht die Polizei nach einem Mann, der im April 2021 den katholischen Pfarrer Ulrich Müller von St. Franziskus in Marl überfallen und 100 Euro erbeutet hat.

Am Mittwochabend war der Fall im ZDF vorgestellt worden, auch in einem nachgestellten Filmbeitrag, in dem der Name des Pfarrers geändert wurde. „Die weiteren Angaben zu Tat und Täter entsprechen unseren Erkenntnissen“, sagt der Erste Kriminalhauptkommissar Carsten Seine zu „Kirche-und-Leben.de“. Er leitet bei der Recklinghäuser Polizei das Kriminalkommissariat 14, das in der Sache ermittelt.

Sechs Hinweise nach der TV-Sendung

Die ZDF-Sendung in der Mediathek. Der Beitrag über den Marler Fall beginnt nach einer Stunde und elf Minuten Sendezeit.

Bis Donnerstagmittag habe es sechs Reaktionen auf den TV-Beitrag gegeben, so Seine. Aus früheren Erfahrungen mit „Aktenzeichen XY“ wisse man, dass die meisten Hinweise am Abend der Sendung und am Folgetag eingingen, erläutert der Kommissar. Den Hinweisen werde nachgegangen; es sei aber noch keine Spur so „heiß“, dass „wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können, dass sie uns zum Täter führt“.

Rückblende – Freitag, 23. April 2021: Gegen 17 Uhr klingelt es beim Pfarrbüro im Marler Stadtteil Hamm. Pfarrer Müller öffnet, wird von einem Vermummten ins Haus gedrängt, mit einer Pistole und mit Pfefferspray bedroht.

Pfarrer Müller kannte den Täter

Der Räuber fordert Geld aus dem Tresor des Pfarrbüros. Den Schlüssel dafür aber habe die Pfarrsekretärin über das Wochenende mitgenommen, entgegnet Müller dem Täter.

Dann stellt der Pfarrer fest, dass er den Mann kennt: Er hatte eine Woche vor der Tat um Geld gebeten. Damals hatte er auch seinen angeblichen Namen genannt und behauptet, er wohne im Ollenkamp in Marl. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der angegebene Name falsch ist.

Pfarrer: Ihm Geld zu geben, war Dummheit


Der Marler Pfarrer Ulrich Müller. | Foto: privat.

Als der Pfarrer am 23. April dem Täter eröffnet, ihn erkannt zu haben, erzählt dieser von finanziellen Schwierigkeiten und Drohungen durch Kriminelle. Ob diese Angaben stimmen, ist unklar. Schließlich gibt Pfarrer Müller dem Täter 100 Euro aus seiner privaten Geldbörse.

Müller sagt heute zu „Kirche-und-Leben.de“, es sei eine Dummheit von ihm gewesen, dem Mann bei seinen Besuchen Geld gegeben zu haben. Vier Mal sei der Gesuchte vorbeigekommen. „Einmal war ich unvorsichtig und habe ihm einen 20-Euro-Schein aus dem Tresor gegeben. Das hätte ich nicht tun dürfen. Das war nicht professionell.“

Kritik am ZDF-Film

Ein wenig verstimmt äußert er sich über den ZDF-Film, der „leider einige Klischees über die Kirche“ bediene: „Ich trage keinen schwarzen Talar, natürlich auch nicht am Tag des Übergriffs.“ Im Beitrag werde der Pfarrer als „Naivling“ dargestellt, bedauert Müller.

Es komme häufiger vor, dass mittellose Menschen an Pfarrhäusern um Geld betteln: „Immer wieder werden Priester dabei ausgenutzt“, so Müller. Mitunter sei es nicht möglich, klare Grenzen zu ziehen und Situationen richtig einzuschätzen.

Dieser Mann wird gesucht
Der Gesuchte wird auf 50 Jahre geschätzt, er ist etwa 1,75 Meter groß, korpulent, hat dunkelbraunes, zurückgekämmtes, schon etwas lichtes Haar und braune Augen. Er sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent.

Bei der Tat trug der Räuber eine schwarze Schiffermütze aus Leder, um den Hals und vor dem Gesicht einen schwarzen geschlossenen Schlauch-Schal. Seine schwarze, schon ältere, blousonartige Lederjacke sei ihm etwas zu groß gewesen. Außerdem trug er eine graue Hose und womöglich neue, weiße Adidas-Sportschuhe.

Die Polizei in Recklinghausen, Tel. 02361/55-0, bittet um Hinweise zu Tat und Täter. Dafür ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt. | jjo.

Drucken
Anzeige