Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Start am 3. Juli um 10 Uhr in St. Lamberti

Ukrainische Gemeinde gestaltet Große Prozession in Münster mit

  • Die Große Prozession in Münster findet in diesem Jahr am Sonntag, 3. Juli, ab 10 Uhr statt.
  • Sie führt die Teilnehmenden von der St.-Lamberti-Kirche zum Münsteraner Dom.
  • Ihren Ursprung hat die Große Prozession im späten 14. Jahrhundert.
Anzeige

Die traditionelle Große Prozession in Münster findet in diesem Jahr am Sonntag, 3. Juli, statt. Unter dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden“, wird sie in besonderer Weise von der ukrainischen Gemeinde mitgestaltet, wie das Bistum Münster am Dienstag mitteilte. Nach einem Gottesdienst um 10 Uhr in Sankt Lamberti gehen die Teilnehmenden bis zum Dom, wo Bischof Felix Genn um 11 Uhr eine Messe feiert.

Die musikalische Gestaltung übernehmen die Chor- beziehungsweise Instrumentalensembles Lamberti Scholars und „blechgewand(t)“. Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Regionalkantorin Jutta Bitsch und Lamberti-Kantor Alexander Toepper, die auch für die Orgelbegleitung sorgen.  An diesem Sonntag fallen die Messen um 10 Uhr und 11.45 Uhr im Dom aus.

Prozession geht auf Pestkatastrophe zurück

Die 1383 begründete Große Prozession geht auf ein Gelübde von Kirche und Bürgerschaft zurück. Damals gab es in Münster eine Pestkatastrophe mit rund 8.000 Toten und einem Großbrand, der große Teile der Stadt verwüstete. Bedeutenden Zulauf hatte die Prozession in der NS-Zeit, als sie zur Demonstration für den Glauben wurde. Damals nahmen regelmäßig fast 20.000 Menschen teil. Der Prozession vorangetragen wird eine Nachbildung des historischen Pestkreuzes, dessen Original im Stephanschor des Doms hängt.

Drucken
Anzeige