Jerusalemer Heiligtum wird am Mittwoch wiedereröffnet

Vatikan gibt eine Million Dollar für Geburts- und Grabeskirche

Blick in die Grabeskirche in Jerusalem: Unter der gewaltigen Kuppel wird das Grab Jesu als Ort der Auferstehung verehrt.
Blick in die Grabeskirche in Jerusalem: Unter der gewaltigen Kuppel wird das Grab Jesu als Ort der Auferstehung verehrt.Foto: Michael Bönte

Der Vatikan schießt für Restaurierungsarbeiten in der Geburtskirche in Bethlehem sowie in der Jerusalemer Grabeskirche jeweils 500.000 US-Dollar (466.000 Euro) zu, wie das Presseamt des Heiligen Stuhls mitteilte.

Die Geburtskirche und die Grabeskirche erheben sich über den heiligsten Stätten der Christenheit und zählen zugleich zu den bedeutendsten frühchristlichen Kirchenbauten. Beide gehen auf Gründungen durch Kaiser Konstantin (324-337) zurück.

In der Bethlehemer Geburtskirche, seit 2012 zum Weltkulturerbe erklärt, läuft seit 2013 ein mehrphasiges Restaurierungsprojekt, dessen Volumen auf 14 Millionen US-Dollar veranschlagt wird und das zu etwas mehr als der Hälfte abgeschlossen ist.

Grabeskirche wird wiedereröffnet

In der Jerusalemer Grabeskirche fanden zuletzt Erhaltungsmaßnahmen an dem kleinen Rundbau über dem Heiligen Grab statt. Sie soll am kommenden Mittwoch wiedereröffnet werden. Geplant ist eine schlichte Zeremonie in der »Aedicula«, wie der Pressedienst »Asianews« berichtete.

Demnach werden der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., der griechisch-orthodoxe Patriarch von Jerusalem, Theophilos III., der armenisch-apostolische Patriarch Nourhan Manougian und der Administrator des lateinischen Patriarchats, Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, gemeinsam daran teilnehmen.