___STEADY_PAYWALL___

Amtsantritt zum 1. Juli

Vechtaer Propst Matschke wird Vertreter von Offizial Theising

  • Michael Matschke wird zum 1. Juli Ständiger Vertreter von Offizial Wilfried Theising in Vechta.
  • Der Propst bleibt Pfarrer von St. Mariä Himmelfahrt Vechta.
  • Matschke folgt auf Bernd Winter, der zum 30. April in den Ruhestand getreten war.
Anzeige

Propst Michael Matschke (71) wird zum 1. Juli Ständiger Vertreter des Bischöflich Münsterschen Offizials in Vechta, Weihbischof Wilfried Theising (58). Der Propst bleibt Pfarrer von St. Mariä Himmelfahrt Vechta, teilt das Offizialat mit. Matschke folgt auf Bernd Winter, der zum 30. April in den Ruhestand getreten war.

Matschke, 1949 geboren, wurde 1975 zum Priester geweiht, er ist seit 2010 Propst in Vechta. Er wolle gern „in den kommenden Jahren die Arbeit des Offizials und des Offizialats als Ständiger Vertreter unterstützen“, sagt Matschke den Angaben zufolge. Bischof Felix Genn dankt er „für das in mich gesetzte Vertrauen“.

„Große pastorale Erfahrung“

Weihbischof Theising würdigt, Matschke habe „eine große pastorale Erfahrung sowohl in der nordoldenburgischen Diaspora als auch im Oldenburger Münsterland. Das ist eine hervorragende Voraussetzung für sein Amt als Ständiger Vertreter.“ Der Vechtaer Propst war zuvor Pfarrer im nordoldenburgischen Brake und im südoldenburgischen Lohne gewesen.

Mit Matschkes Ernennung knüpft Bischof Genn an eine lange Tradition an: Bereits von 1911 bis 1981 waren die Pfarrer und Pröpste von St. Georg Vechta jeweils Vertreter der Offiziale im niedersächsischen Teil des Bistums Münster gewesen. Im Offizialat, der Verwaltungsbehörde in Vechta, arbeiten nach dessen Angaben rund 145 Menschen.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
  • Kirche und Leben als E Paper
  • Live-Talk zum Synodalen Weg im Medienhaus des Bistums Münster
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur