___STEADY_PAYWALL___

„youngcaritas“ Steinfurt setzt Projekte mit jungen Menschen um

Warum Jugendliche in Nordwalde zehn Liter Zigarettenkippen sammeln

  • Igitt! Bei einer Aktion von „youngcaritas“ Steinfurt haben Jugendliche knapp zehn Liter Zigarettenkippen gesammelt.
  • Die Sammel-Idee geht auf einen jungen Franzosen zurück.
  • Diese und weitere Aktionen koordiniert Fabian Löckener gemeinsam mit interessierten Pfarreien und Gruppen.
Anzeige

Sie sind klein, sie sind überall, wo Menschen sich aufhalten, und sie sind fies für die Umwelt: Zigarettenkippen. Grund genug für Fabian Löckener von „youngcaritas“ Steinfurt, der Jugendplattform des Wohlfahrtsverbands Caritas, mit neun Jugendlichen eine Sammelaktion zu starten.

Knapp anderthalb Stunden war der Trupp aus Firmbewerbern der Pfarrei St. Dionysius in Nordwalde unterwegs und hat die Kippen in zehn Plastikflaschen aufgesammelt: „Krass wie schnell die voll waren. Das hat die Jugendlichen und mich wirklich schockiert“, berichtet der Referent der „youngcaritas“ Steinfurt.

Idee stammt aus Frankreich

Die Aktion war Teil des bundesweiten „youngcaritas“-Projekts „#fillthebottle – Füll` die Flasche“. „Die Idee geht auf einen jungen Franzosen zurück, der einfach nur auf den Bus gewartet hat und dann angefangen hat, Kippen in seine leere Plastikflasche zu füllen“, erklärt Fabian Löckener. Unter dem Hashtag „#fillthebottle“ verbreitete sich die Müllsammelaktion 2019 schnell über die sozialen Medien, und so fand die Aktion des jungen Franzosen zahlreiche Nachahmer – auch in Nordwalde.

Im Oktober 2020 gestartet, hilft „youngcaritas“ Steinfurt, Projekte junger Menschen umzusetzen: „Wir arbeiten mit den Kirchengemeinden im Dekanat Steinfurt, den Firmgruppen und allen Interessierten zusammen. Wir wollen Multiplikator und Sprachrohr zugleich sein“, erläutert der Theologe, der mit Käppi, Bart und Brille ein bisschen an den Popsänger Mark Forster erinnert und mit diesem Hipster-Image auf dem Instagram-Kanal der „youngcaritas“ Steinfurt auch spielt.

„Was haben denn Kippen mit Kirche zu tun?“

Praktisch und vor allem nah an der Lebenswelt sollen Projekte für Jugendliche sein – daher war „#fillthebottle“ für Fabian Löckener, der zusätzlich den Einsatz Ehrenamtlicher bei der Caritas Steinfurt koordiniert, eine gute Idee: „Du brauchst ja nicht viel. Eine leere Flasche, optimalerweise ohne Pfand, Handschuhe oder Desinfektionsmittel reichen“, erklärt der 32-Jährige.

Die Jugendlichen hätten während der Aktion gefragt: „Warum machen wir das? Was haben denn Kippen mit Kirche zu tun?“ „Das war ein starker Moment, wie wir darüber diskutiert haben. Als Kirche haben wir einen Auftrag zur Bewahrung und zum Schutz der Schöpfung. Ganz konkrete Info dazu: Ein Zigarettenstummel verunreinigt 40 Liter Grundwasser“, erklärt Löckener.

Die Kippen seien echte Umweltverpester, 14 Jahre brauche ein Stummel, bis er abgebaut ist: „Und Zigaretten enthalten 7.000 Chemikalien, die den menschlichen Körper schädigen“, weiß Fabian Löckener.

Umweltschutz und „Platz für Toleranz“

Neben #fillthebottle, was er mit Pastoralreferent Jonas Born betreut hat, schob Fabian Löckener auch das Projekt „Mehr Platz für Toleranz“ als Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung an: „Wir haben gemeinsam mit Jugendlichen Bänke aus Holz gebaut und diese bunt mit Acrylfarbe gestaltet“, berichtet der 32-Jährige, der in Münster Theologie studiert hat.

Die Bänke wurden mit Friedensbotschaften und dem Hashtag „Platz für Toleranz“ bemalt und sollen nun im öffentlichen Raum zum Sitzen und Denken anregen, zum Beispiel vor der Kirchengemeinde, an den Schulen oder am katholischen Friedhof.

Seit etwa acht Jahren gibt es „youngcaritas“, ein Angebot des Wohlfahrtsverbandes Caritas. In Zusammenarbeit mit Pfarreien und Schulen will „youngcaritas“ Interesse wecken und neue Ideen entwickeln. Die Ideen hinter der Plattform: Not, Hilfsbedürftigkeit und Ungerechtigkeiten sehen, Initiativen dagegen starten, ein Netzwerk der Hilfe und des Ehrenamts aufbauen – und neue Leute kennenlernen. Etwa 70 Standorte von „youngcaritas“ gibt es mittlerweile, allein elf im Bistum Münster.
Kontakt zu „youngcaritas“ Steinfurt: fabian.loeckener@caritas-steinfurt.de

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur