Für Abenteurer, Weltverbesserer und Musikalische

Was der Katholikentag Familien bietet

Insgesamt 680 Seiten umfasst das Programm zum Katholikentag vom 9. bis 13. Mai. Was davon ist für Familien geeignet? Das Programm da­raufhin durchzublättern, würde Stunden dauern. Deshalb präsentieren wir hier eine Auswahl an Programmpunkten, die für Familien interessant sein könnten.

Für Abenteurer

Wer denkt, zu einem Katholikentag gehörte ausschließlich Beten und Besinnung, irrt sich gewaltig. Gerade auf Kinder und Jugendliche warten spannende Aktionen: „Standest du schon mal auf einer Kugel?“, heißt zum Beispiel das Angebot der Salesianer Don Boscos. Im eigenen Zirkuszelt an der Engelenschanze können Kinder und Familien ihr akrobatisches Geschick auf die Probe stellen. Jeweils ab 12, 15 und 17.15 Uhr startet dieses Angebot am Donnerstag und Freitag. Am Samstag findet es um 12 und 17.15 Uhr statt.

„Alle Bälle fliegen hoch“ im Meditationsraum der Marienschule in der Von-Kluck‑Straße 19. Gemeinsam mit dem Zauber- und Jonglagekünstler Olaf Pieper aus Osnabrück probieren Besucher das Jonglieren am Donnerstag von 16.30 bis 18 Uhr. Anfänger und Fortgeschrittene können dies auch am Donnerstag beim Zirkuspädagogen Michael Jansen lernen. Die Veranstaltung startet um 12 Uhr in der Aula der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) in der Frauenstraße 3-6.

Insbesondere für Jugendliche werden sogenannte Escape Rooms angeboten. Bei diesem nervenkitzelnden Spiel muss eine Gruppe innerhalb einer bestimmten Zeit Rätsel lösen und Schlösser knacken, um aus einem Raum zu entkommen. Mehrere Escape Rooms sind jeden Tag im Adolph-Kolping-Berufskolleg in der Lotharingerstraße 26 und 30 zu finden.

Für Musikalische

Musik darf bei einem Katholikentag natürlich nicht fehlen. Zahlreiche Konzerte und Musicals werden auf den verschiedenen Bühnen aufgeführt: Für ein biblisches Musical über Noah sind Familien am Donnerstag ab 17 Uhr in die St.-Ludgeri-Kirche eingeladen.

Das Musical „König der Löwen“ präsentiert am Samstag ab 10.30 Uhr die integrative Kindertagesstätte des Caritasverbands Castrop-Rauxel auf der Caritas-Bühne in der Stubengasse.

Und wer selbst mitsingen möchte, kann das beim offenen Singen „1000 Stimmen für den Frieden“ mit Kinder- und Jugendchören am Samstag ab 16 Uhr auf den Aaseeterrassen. Evergreens singen Jugendliche am Freitag um 14 Uhr auf der Promenaden-Bühne am Neubrückentor.

Familien mit Kindern ab acht Jahren können beim Trommelworkshop rhythmisch auf die „Peace Drums“ schlagen. Der Workshop startet am Freitag um 13 Uhr in der Hildegardisschule in der Neubrückenstraße 17.

Eine besondere Aktion bietet Musiker David Walbelder in der Marienschule: Familien und Paare können von Donnerstag bis Samstag ab 14 Uhr ihren individuellen Klang mixen.

Für Weltverbesserer

„Suche Frieden“ lautet bekanntlich das Motto des Katholikentags in Münster. Damit schon die Kleinsten, aber auch Jugendliche die Welt zu einer besseren machen können, haben sich die Veranstalter Verschiedenes überlegt.

Wie Kinder einen Streit schlichten können, lernen sie von Referenten des Katholischen Jugendbüros Grafschaft Bentheim im Haus der Familie. Die Werkstätten dazu finden am Donnerstag und Freitag ab 14 Uhr statt.

„Kinder suchen Frieden“ heißt das Kinderparlament, das am Freitag ab 14 Uhr in der Marienschule tagt. Die Anmeldung ist ab 13.30 Uhr in der Aula der Schule möglich. Direkt im Anschluss, um 15.30 Uhr, erklingt auf der Musik-, Theater- und Kleinkunst-Bühne auf dem Platz des Westfälischen Friedens das Kinderrechte-Konzert „Hand in Hand“.

Und wer Papst Franziskus noch etwas für die Jugend­synode im Oktober mitteilen möchte, schreibt ihm einen Brief mit seinen Anliegen beim Angebot des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) am Parkplatz an der Wasserstraße.

Für Kreative

Wo zahlreiche Familien und Kinder aufeinander treffen, wird viel gebastelt. Manche Angebote haben sogar einen guten Nutzen für andere Veranstaltungen des Katholikentags oder die Zeit danach.

Hoch hinaus ging es 2016 beim Katholikentag in Leipzig. | Foto: Michael Bönte
Hoch hinaus ging es 2016 beim Katholikentag in Leipzig. | Foto: Michael Bönte

So bastelt der Bund der St.-Sebastianus-Schützenjugend zusammen mit allen Interessierten Schwenk- und Friedensfahnen auf dem Außengelände der Marienschule. Das Angebot besteht am Freitag von 14 bis 16 Uhr und am Samstag von 10.30 bis 12.30 Uhr. Ebenso auf dem Außengelände der Marienschule ist die „Sternsinger-Bastelwerkstatt“, bei der durchgehend individuelle Kronen für die Heiligen Drei Könige gestaltet werden können.

Richtig bunt wird es beim Graffiti-Künstler Sebastian Rolf an der Promenade am Adolph-Kolping-Berufskolleg: Bei „Spray for Peace“ entdecken Kreative von Donnerstag bis Samstag ab 15 Uhr, wie sie das Thema „Frieden“ mit einer Graffiti-Tube umsetzen. Wer einen Ostergarten aus Lego-Steinen sehen möchte, kann sieben Stationen der Passion Jesu im Klötzchen-Format interaktiv auf dem Schulhof des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums erleben.

Zum Entspannen

Bei fünf Tagen mit über 1000 Veranstaltungen kommt es schon mal vor, dass selbst lebhafte Kinder, aber auch Eltern ein wenig entspannen oder sich einfach berieseln lassen wollen. Auch das ist beim Katholikentag möglich.

Die gesamte Programmübersicht finden Sie hier.

Zurücklehnen und Popcorn essen: Im Cineplex-Kino am Albersloher Weg können Familien täglich Kinder- und Jugendfilme anschauen. Beispielsweise läuft „Dschermeni“, eine Kinderserie zum Thema Integration, die von vier Berliner Kindern verschiedener Nationalitäten erzählt.

Beim Sprechzeichnen können Familien bei einem Morgengebet mit allen Sinnen im Haus der Familie den Frieden kennenlernen. Das Angebot beginnt am Freitag und Samstag um 9.30 Uhr. Zu weiteren Meditationen und Impulsen wird täglich in das Zirkuszelt der Salesianer Don Boscos an der Engelenschanze eingeladen.

Für Eltern

Sind die Kinder gerade in der Kinderbetreuung untergebracht oder woanders beschäftigt, können Eltern die Zeit für sich nutzen: In der Marienschule lernen sie am Donnerstag um 16.30 Uhr bei der Werkstatt „Entspannt erziehen“, wie sie Kindern Grenzen setzen und sie ermutigen. Im Haus der Familie startet zur gleichen Zeit eine Werkstatt für Eltern mit Kindern, die ein Handicap haben. Freitag und Samstag um 11 Uhr lernen Eltern in der Marienschule, wie sie mit Jugendlichen umgehen, die sich zum ersten Mal verlieben.

Ebenso in der Marienschule gibt es am Freitag um 14 Uhr eine Werkstatt für Adoptiveltern. Kreativ werden können Eltern beim Gestalten von Tauftüchern am Freitag ab 11 Uhr in der Hildegardisschule.

Besondere Gottesdienste

Mit dem „Tatort“ und „Wilsberg“ ist Münster die Krimi-Stadt in Deutschland. Das wird auch in einem Gottesdienst aufgegriffen. Der Krimigottesdienst am Donnerstag um 16.30 in der Jugendkirche „Effata“ richtet sich vor allem an Jugendliche. Am Freitag um 10.30 Uhr ist in der Eucharistiefeier in der Petrikirche ein Predigtgespräch mit Valerie Schönian und Kaplan Franziskus von Boeselager, bekannt aus dem Blog „Valerie und der Priester“.

Am Samstag feiert das Bischöfliche Generalvikariat um 17 Uhr einen „Familiengottesdienst für Friedensbringer“ in der St.-Joseph-Kirche. Hauptzelebrant ist der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der Vorsitzender in der Familienkommission der Deutschen Bischofskonferenz ist. Die Katechese übernehmen Annette Höing und Stefanie Uphues vom Referat Katechese des Bischöflichen Generalvikariats.

Einen Sport-Gottesdienst am Samstag um 12.30 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche hat der Sportverband Deutsche Jungendkraft (DJK) vorbereitet. Mitfeiernde sind eingeladen, bei einigen sportlichen Elementen selbst aktiv zu werden.

Kostenlose Kinderbetreuung

Und möchten Eltern eine Veranstaltung besuchen, die für Kinder eher ungeeignet oder nicht interessant ist, können sie sie für zwei Stunden in die Obhut der Kinderbetreuung geben. Angehende Erzieherinnen und Erzieher der Bischöflichen Berufskollegs kümmern sich an der Hildegardisschule, der Gesamtschule Münster Mitte, dem Hörsaalgebäude der Westfälischen-Wilhelms-Universität, dem Priesterseminar Borromaeum, dem Haus der Familie, dem Annette-Gymnasium, der Marienschule und an der Halle Münsterland. Unterstützt werden die Studierenden an jedem Standort von einem Lehrer, einer Lehrerin oder einem ausgebildeten Erzieher.