Kirche+Leben Lexikon

Was ist ein Weltjugendtag?

Kirche+Leben Lexikon

Der Weltjugendtag wird von der katholischen Kirche ausgerichtet und geht auf eine Initiative von Papst Johannes Paul II. zurück. Seit 1985 lädt das Kirchenoberhaupt regelmäßig jährlich junge Christen aller Erdteile zu einem Treffen unter einem bestimmten Motto ein.

Sein Ziel ist es, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, das „junge und aktuelle Geheimnis der Kirche“ im gemeinschaftlichen Erlebnis von Pilgerfahrt, Gebet, Meditation und Gottesdienst zu entdecken. Im Sommer 2005 findet das Großereignis in Köln und damit erstmals in Deutschland statt.

Im Wechsel werden die Weltjugendtage in kleinerem Rahmen in den Bistümern vor Ort und dann wieder als weltweites Großtreffen organisiert. Die zahlenmäßig größten Veranstaltungen fanden 1991 in Tschenstochau, 1993 in Denver, 1995 in Manila, 1997 in Paris und im Rahmen des Heiligen Jahres 2000 in Rom statt.

2002 kamen 800.000 Jugendliche aus 170 Ländern nach Toronto. Das Motto für den 20. Weltjugendtag 2005 entstammte dem Matthäus-Evangelium: „Wir sind gekommen, um IHN anzubeten.“