Kirche+Leben Lexikon

Was ist ein Wunder?

Kirche+Leben Lexikon

Jedes Ereignis, durch das Gott seine Größe und Macht offenbar werden lässt, so dass der Mensch Gott erkennt, ist im Sinne der Bibel ein Wunder. Es muss also nicht unbedingt eine überirdische Kraft am Werk sein oder ein Naturgesetz durchbrochen werden.

Vor allem die Wunder Jesus sind Zeichen (das Johannesevangelium bevorzugt dieses Wort) für das Hereinbrechen der Herrschaft Gottes. Jesus hat Wunder gewirkt; manche seiner Wunder können heute natürlich erklärt werden, nicht alle sind so geschehen, wie es die Evangelien verkünden.

Wunder haben nur dann eine religiöse Wirkung, wenn sie zur Umkehr und zum Dank führen. In diesem Sinn wirken Wunder auch in der Kirche weiter. „Der Herr wirkt in ihnen und bestätigte das Wort durch die Zeichen, die er geschehen ließ“, so schließt das Evangelium des Markus. Der Holländische Katechismus (1968) merkt dazu an. „Im Leben der Kirche sind Wunder so eine 'gewöhnliche' Erscheinung, dass seit Jahrhunderten niemand mehr heiliggesprochen wurde, wenn er nicht mindestens zwei Wunder verursacht hat, zum Zeichen, dass der Herr tatsächlich ganz besonders 'mit ihnen wirkte'“

Dennoch ist die Kirche gegenüber Wundern, wie sie an Erscheinungsorten wie z.B. Lourdes geschehen, sehr zurückhaltend. Seit 1885 besuchten rund 2,3 Millionen Kranke Lourdes. Von ihnen haben 6000 erklärt, eine wunderbare Heilung erfahren zu haben. 2000 hat das medizinische Büro überprüft. Aber nur 65 sind von der Kirche als Wunder anerkannt worden.