Kirche+Leben Lexikon

Was ist Misereor?

Kirche+Leben Lexikon

Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor gilt als das weltweit größte kirchliche Entwicklungshilfswerk. Es wurde 1958 von den deutschen Bischöfen auf einen Vorschlag des damaligen Kölner Kardinals Joseph Frings hin als eine Aktion gegen Hunger und Krankheit in der Welt gegründet. Der Name Misereor bezieht sich auf das im Markus-Evangelium überlieferte Jesus-Wort „Misereor super turbam“; das heißt auf Deutsch: „Mich erbarmt des Volkes“. Sitz des Hilfswerks ist Aachen.

In einer „partnerschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit“ mit den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas will Misereor Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Das Hilfswerk prangert Ursachen von Armut und Unterentwicklung an und bemüht sich in Deutschland darum, das Bewusstsein für Not und Ungerechtigkeit in den Ländern der so genannten Dritten Welt zu schärfen. Seit seiner Gründung brachte Misereor nach eigenen Angaben über 4,55 Milliarden Euro für fast 90.000 Hilfsprojekte auf. Jährlich führt Misereor in der mit dem Aschermittwoch beginnenden vorösterlichen Fastenzeit eine bundesweite Fastenaktion durch.