Kirche+Leben Lexikon

Was macht die Caritas?

Kirche+Leben Lexikon

Das Wort Caritas hat seine Wurzeln in dem lateinischen „carus“, was „lieb“ oder „teuer“ bedeutet. In der noch heidnisch geprägten Antike bezeichnete dieser Begriff das Gefühl der Zuneigung und Hochachtung.

Mit dem Aufkommen des Christentums tritt dann jedoch der Aspekt der - auf dem Gebot der Nächstenliebe fußenden - Fürsorge in den Vordergrund. Die christliche Caritas war neu in der römischen Welt. Armenfürsorge und Sozialtätigkeit waren entscheidende Punkte in der christlichen Bewährung.

Die heutige, katholische Form dieser Hinwendung zum Nächsten ist in Deutschland der 1897 gegründete Caritasverband. Zu den gegenwärtigen Aufgabenschwerpunkten zählt die Familienhilfe sowie die Jugend- und Krankenfürsorge.

Das gesamte Aufgabenspektrum ist hingegen noch ungleich größer: Es umfasst die Bereiche der Altenhilfe, Behindertenbetreuung, Flüchtlings-, Aussiedler- und Auslandshilfe sowie Hilfe in sozialen Notlagen.