Kirche+Leben Lexikon

Was sind Päpstliche Ehrentitel?

Kirche+Leben Lexikon

Päpstliche Ehrentitel können sowohl Laien wie auch Kleriker erhalten. Aufgrund von persönlichen Verdiensten sowie im Rahmen diplomatischer Gepflogenheiten verleiht der Papst Laien Verdienstorden und Ehrenzeichen. Dabei gilt folgende Rangordnung:

  • Christusorden (1319 gestiftet von Johannes XXII.)
  • Orden vom Goldenen Sporn (Stiftung unbekannt, erneuert von Pius X. 1905)
  • Piusorden (1847 gestiftet von Pius IX.)
  • Gregoriusorden (1831 gestiftet von Gregor XVI.)
  • Silvesterorden (1841 gestiftet von Gregor XVI.)

Seit 1993 werden auch Frauen mit dem Silvester-, Gregorius- und Piusorden ausgezeichnet.

Ehrenzeichen sind das von Leo XIII. (878 - 903) gestiftete Kreuz „Pro Eccelsia et Pontifice“ und die Verdienstmedaille „Benemerenti“.

Kleriker werden mit folgenden Titeln und in dieser Rangfolge geehrt:

  • Apostolischer Protonotar
  • Päpstlicher Ehrenprälat
  • Kaplan seiner Heiligkeit

Angesprochen wird ein Protonotar und Ehrenprälat mit „Prälat“, der „Kaplan seiner Heiligkeit“ mit „Monsignore“.