Adventsaktion nimmt Leiden in Syrien in den Blick

Weltweites Friedensgebet geht von Kevelaer aus

Von Kevelaer aus soll ab Montag, 28. November 2016, ein weltweites Friedensgebet ausgehen. Damit wollen die Initiatoren von der Aktion pro Humanität und vom Kevelaerer Initiativkreis zur Interreligiösen Friedenswallfahrt an das Leid der Menschen in Syrien erinnern. Weltweit seien Organisationen und Gemeinschaften aufgefordert worden, sich dem Gebet anzuschließen, berichtet die bischöfliche Pressestelle in Münster.

Kriege, die von Menschen begonnen würden, müssten auch durch Menschen wieder beendet werden, sagte Elke Kleuren-Schryvers von der Aktion pro Humanität. „ Auch wenn wir vielleicht im Augenblick nur beten können, dann sollten wir es tun.“ Einige Unterstützen haben dafür schon zugesagt, berichtet sie. „Die Menschen am größten Marienwallfahrtsort in Dassa, im westafrikanischen Benin, verbinden sich bereits am kommenden Montag mit uns.“

Zum Gebet in Kevelaer wird jeden Montag im Advent ab 19.30 Uhr vor das Forum Pax Christi eingeladen.