Coming soon: Login KLup
 

Kirche+Leben Lexikon

Wer ist Norbert Köster?

Kirche+Leben Lexikon

Daten und Fakten aus dem Leben von Generalvikar Norbert Köster.

Norbert Köster wurde 2015 von Bischof Felix Genn zum Bischöflichen Generalvikar ernannt. Zum 1. Oktober 2018 trat er auf eigenen Wunsch zurück.

  • geb. 29. April 1967 in Ibbenbüren
  • zum Priester geweiht am 30. Mai 1993
  • 1993 Aushilfe in Mettingen St. Agatha, Dorsten St. Josef und im Pfarrverband Dinslaken-Hünxe
  • 1993 Kaplan in Sendenhorst St. Martini
  • 1996 Mitglied des Priesterrates
  • 1997 Kaplan in Warendorf St. Laurentius und Diözesankurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, Rektor der Kapelle Zum Hl. Ludgerus in der Jugendbildungsstätte Gilwell in Haltern am See
  • 2000 zum Studium freigestellt, Heimleiter im Deutschen Studentenheim in Münster und Rektor der dortigen Hauskapelle
  • 2005 Diözesanjugendseelsorger, Diözesanpräses des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), Mitarbeiter in der Jugendkirche 'effata!' in Münster, weiterhin zusätzl. Heimleiter im Deutschen Studentenheim in Münster und Rektor der dortigen Hauskapelle
  • 2005 erneut Mitglied des Priesterrates
  • 2007 Subsidiar in St. Joseph und St. Marien in der Seelsorgeeinheit Münster (Kinderhaus) und Münster (Sprakel), zum Studium freigestellt
  • 2010 Akademischer Rat auf Zeit
  • 2012 Subsidiar in Münster (Kinderhaus) St. Marien und St. Joseph, weiterhin zum  Studium freigestellt
  • 2013 zusätzlich Rektor der Hauskapelle in der Friedrichsburg in Münster
  • 2015 Ernennung zum Generalvikar im Bistum Münster (Amtsantritt 1. Juli 2016)
  • 2016 bis 30. September 2019 Residierender Domkapitular an der Hohen Domkirche in Münster
  • 10 Juli 2018 Ankündigung des Rücktritts als Generalvikar zum 1. Oktober
Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur