Bretter und Balken auf geparkte Autos geschleudert

Windhose zerstört Kirchturmspitze in Hagen

Anzeige

Die Hagener Sankt-Elisabeth-Kirche ist fast hundert Jahre alt. Nun hat ein schwerer Sturm ihren Kirchturm geköpft.

Eine Windhose hat am Mittwoch die Kirchturmspitze der Sankt-Elisabeth-Kirche in Hagen/NRW zerstört. Ein Sprecher der Feuerwehr Hagen bestätigte am Donnerstag einen Bericht des Portals bild.de. Der ungewöhnlich starke Sturm ist demnach am Mittwochnachmittag für zehn Minuten durch die Hagener Innenstadt gefegt und hat Bäume umgerissen, zahlreiche Autos und Hausdächer beschädigt. Dabei sei die Kirchturmspitze aus der Verankerung gerissen und auf die Straße geweht worden. Der Dachstuhl sei völlig zerstört worden. Dabei seien Bretter und Balken auch auf einem geparkten Auto gelandet. Verletzt worden sei niemand.

Kirche wurde von 1924 bis 1927 im neobarocken Stil erbaut

Die Arbeit der Feuerwehr habe sich auf die Absicherung der Einsatzstelle beschränkt, so der Sprecher. Am heutigen Donnerstag fänden noch kleinere Aufräumarbeiten durch den städtischen Bauhof statt.

Die Sankt-Elisabeth-Kirche wurde laut der Internetseite des Pastoralen Raums Am Hagener Kreuz“ von 1924 bis 1927 im neobarocken Stil erbaut. Sie wurde von Franziskanermönchen errichtet und ist seit deren Weggang 1988 reine Gemeindekirche.

Anzeige