Nachfolger von Offizialatsrat Bernd Winter

Wonka wird Leiter der Abteilung Seelsorge im Offizialat Oldenburg

Markus Wonka wird zum 1. Januar 2019 neuer Leiter der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta. Der Theologe und Psychologe tritt die Nachfolge von Offizialatsrat Bernd Winter an und übernimmt in der katholischen Kirchenbehörde Verantwortung für die Jugend- und Erwachsenenseelsorge sowie die Unterstützung der katholischen Verbände. Offizialatsrat Bernd Winter bleibt Ständiger Vertreter des Bischöflichen Offizials und Leiter der Abteilung Seelsorge-Personal, berichtet die Pressestelle des Offizialats.

In der Abteilung Seelsorge arbeiten etwa 50 Mitarbeitende in der Seelsorge für Menschen aller Altersgruppen. Durch Fördermittel, Begleitung, Beratung und Fortbildungen unterstützen Referentinnen, Referenten und Verwaltungsmitarbeiterinnen das Leben der katholischen Kirche in den Pfarreien und Verbänden des Offizialatsbezirkes. Hier werden Angebote für besondere Zielgruppen und Lebenssituationen gemacht und pfarrei- und verbandsübergreifende Projekte realisiert. Einen Schwerpunkt bildet seit einigen Jahren die Arbeit mit den lokalen Pastoralplänen der Pfarreien. Mitarbeitende aus der Abteilung helfen den Pfarreiräten bei der Grundlagenarbeit, also bei Standortanalyse und Prioritätensetzung und begleiten bei der Erstellung der Pläne.

Wonka kommt aus der Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Für diese Aufgabenvielfalt wird künftig Dr. Wonka zuständig sein. Er ist seit 2011 als Leiter der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) im westfälischen Teil des Bistums Münster für 32 Beratungsstellen mit rund 180 Mitarbeitenden verantwortlich. Als Berater ist er zudem in der Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppenberatung der EFL-Beratungsstelle Münster tätig. Er ist Vorsitzender der katholischen Bundeskonferenz EFL und Berater der Kommission „Ehe und Familie“ der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). Vor seinem Wechsel nach Westfalen leitete der 45-jährige für sieben Jahre psychologische Beratungsstellen für Ehe-, Familien und Lebensfragen im Bistum Augsburg.

Wonka wurde in Augsburg geboren. Er studierte an der dortigen Universität, in Paris und an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Hier wurde er 2009 für seine Arbeit über den Ethos gelingender Liebe in christlicher Ehe promoviert. Berufsbegleitend bildete er sich zum Kommunikationstherapeuten und Traumafachberater weiter.

Schwäbische Wurzeln

"Meine Wurzeln liegen in bayerisch Schwaben und diese Mentalität prägt bis heute“, sagt der Familienvater. Das sei ihm erst richtig bewusst geworden, seit er mit seiner Frau und den beiden Töchtern in Münster lebe. „Und das ist auch gut so! Vielleicht ist eine klare Verwurzelung ja auch die Voraussetzung, sich auf andere Mentalitäten einlassen zu können.“ Nachdem ihn der Umzug nach Münster schon viel weiter nach Norden verschlagen habe, als gedacht, freue er sich, nun seinen Horizont noch einmal weiten zu können. Er möchte entdecken, was das Oldenburger Land ausmache, sagt Wonka. „Und ich freue mich auf viele Begegnungen, in denen das möglich wird“, betont er.

Offizialatsrat Winter, dem Wonka in der Abteilung Seelsorge nachfolgt, wurde im März zum Nachfolger von Rudolf Kösters zum Mitglied und Vorsitzenden des Stiftungsrates der Schwester Euthymia Stiftung bestellt. Die Stiftung trägt Verantwortung für die katholischen Krankenhäuser in Cloppenburg, Lohne und Vechta. Um diesen Aufgaben gerecht werden zu können, bat er darum, die Leitung der Abteilung Seelsorge nach knapp 14 Jahren abgeben zu können.