Kirche+Leben Lexikon

Wozu dienen heilige Öle?

Kirche+Leben Lexikon

Während der Chrisam-Messe in der Karwoche weiht der Bischof die heiligen Öle, die anschließend in Gefäße gefüllt und in die Gemeinden gebracht werden.Während der Chrisam-Messe in der Karwoche weiht der Bischof die heiligen Öle, die anschließend in Gefäße gefüllt und in die Gemeinden gebracht werden. | Foto: Michael Bönte

In der Chrisam-Messe (meist am Gründonnerstag, im Bistum Münster für gewöhnlich am Montag der Karwoche im Dom) werden durch den Bischof die heiligen Öle geweiht. Sie dienen zur Salbung bei den Sakramenten. Zu den liturgischen Ölen gehören das Katechumenen-Öl, mit dem Erwachsene gesalbt und so als Taufbewerber zugelassen werden, das Öl für die Krankensalbung und das Chrisam, das bei Taufen, Firmungen, Priester- und Bischofsweihen verwendet wird.

Das Öl wird teilweise im natürlichen Zustand, teilweise mit Balsam und verschiedenen Gewürzen gemischt, unter dem Namen Chrisam verwendet.

Dem aus den Früchten des Olivenbaums gewonnenen Öl wird seit alter Zeit eine besondere Kraft zugeschrieben. Das Altertum sah im Öl ein Allheilmittel. Das Öl ist der symbolische Hinweis auf die Gnade und ihren Spender, den Heiligen Geist. Jakobus empfiehlt (Jak. 5,14) das Öl für die Krankensalbung.