Lüdinghauser Franziskanerinnen und Schwestern Unserer Lieben Frau

Zwei Frauenorden besetzen Leitungsposten neu

Zwei Frauenorden haben in diesen Tagen Leitungsgremien neu besetzt. Als Provinzoberin der Lüdinghauser Franziskanerinnen wurde Schwester Katharina Kluitmann (51) aus Münster wiedergewählt. Ebenso bestätigt wurde die Amerikanerin Schwester Mary Kristin Battles (70) als weltweite Generaloberin der Coesfelder Schwestern Unserer Lieben Frau.

Bis Freitag (28.10.2016) hatte das Provinzkapitel der nordwestdeutschen Ordensprovinz der „Franziskanerinnen von der Buße und der christlichen Liebe“ am Sitz der Provinz in Lüdinghausen getagt. Die Schwestern bestätigten auch Schwester Susann Stader (55) aus Lüdinghausen als Vikarin, also Vertreterin von Provinzoberin Schwester Katharina.

Im Rat der Ordensprovinz bleibt Schwester Maria Klinkenberg (67) aus Mönchengladbach. Neu in den Rat gewählt wurden Schwester Mathilde Haßenkamp (73) aus Mönchengladbach und Schwester Judith Kohorst (52) aus Recklinghausen.

Die Generaloberin der Schwestern Unserer Lieben Frau, Mary Kristin Battles.
Die Generaloberin der Schwestern Unserer Lieben Frau, Mary Kristin Battles. | Foto: Bischöfliche Pressestelle Münster

Zur nordwestdeutschen Ordensprovinz zählen derzeit 57 Schwestern in Konventen in Lüdinghausen, Mönchengladbach, Münster und Recklinghausen. Insgesamt gehören etwa 1.300 Schwestern in zwölf Ländern Europas, Asiens, Afrikas, Nord- und Südamerikas zum Orden.

Weltweites Generalkapitel in Coesfeld

Am Gründungsort des Ordens in Coesfeld hatte das weltweite Generalkapitel der Schwestern Unserer Lieben Frau getagt. Es bestätigte Schwester Mary Kristin Battles als Generaloberin des Ordens, der nach eigenen Angaben in 19 Ländern in Europa, Amerika, Asien oder Afrika vertreten ist. In Deutschland gibt es Niederlassungen in Ahlen, Billerbeck, Bonn, Büren, Coesfeld, Damme, Düsseldorf, Duisburg, Geldern, Grefrath, Hürtgenwald, Köln, Ludwigslust, Münster, Nottuln, Vechta und Vreden.