___STEADY_PAYWALL___

19.000 Wahlbriefe verschickt

Ab jetzt wird die KODA gewählt

Die Wahlunterlagen sind raus. Ab jetzt kann gewählt werden: Knapp 19.000 kirchlich Beschäftigte im NRW-Teil des Bistums sind zur KODA-Wahl aufgerufen.

Anzeige

Fast 19.000 Briefe mit Wahlunterlagen sind an Mitarbeiter kirchlicher Arbeitgeber im NRW-Teil des Bistums Münster verschickt worden. Sie werden zur Wahl der Kommission zur Ordnung diözesanen Arbeitsvertragsrecht (KODA) aufgerufen, wie die Bischöfliche Pressestelle mitteilte. Die Rückmeldefrist für die Wahlen endet am 30. September. Aus den zehn zur Wahl stehenden Kandidaten der Mitarbeiterseite können die Wahlberechtigten maximal drei auswählen.

Die KODA setzt sich insgesamt aus 15 Vertretern der Mitarbeiter-Seite und 15 Mitarbeitern der Dienstgeber-Seite zusammen. Sie verhandeln über Themen wie Urlaubstage, Tarife oder Lohnerhöhungen und sind für alle Bistümer in Nordrhein-Westfalen zuständig. In NRW vertritt die KODA rund 60.000 Mitarbeiter, darunter Beschäftigte der katholischen Schulen, der Pfarreien und der Bildungswerke.

Zur Wahl der Mitarbeitervertreter stehen Michaela Becks (48) Kindergartenleiterin aus Tecklenburg, Uwe-Reiner Bochmann (50), Kirchenmusiker und Küster aus Ascheberg, Ralf Booth (50) Kindergartenleiter aus Kleve, Alexandra Damhus (47), Pastoralreferentin aus Münster, Christian Fraune (37), Referatsleiter Personal & Kita der Zentralrendantur im Stadtdekanat Münster aus Münster, Michael Gewald (53), Sachbearbeiter im Bischöflichen Generalvikariat aus Velen, Monika Henkel (62), Küsterin aus Duisburg-Homberg, Michael Heyrichs (51), Küster aus Kleve, Margret Nowak (56), Rechtssekretärin aus Recklinghausen, Franz-Josef Plesker (56), Leiter des Katholischen Bildungswerks Borken und Supervisor aus Ahaus.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur