Bischof Felix Genn aus Münster zeigt sich bestürzt nach dem tödlichen Arbeitsunfall in der Zeche Ibbenbüren. Er sei der Familie des Bergmanns, der gesamten Belegschaft und allen Trauernden im Gebet verbunden, heißt es in einem Brief.

Mehr...

Es gibt einen konkreten Plan für die Rückkehr des Borghorster Stiftskreuz in die St.-Nikomedes-Kirche in Borghorst. Das Bistum Münster, die Pfarrgemeinde und die Versicherung haben sich auf ein Vorgehen geeinigt.

Mehr...

Das Bistum Münster erweitert die Strafanzeige gegen den früheren Leitenden Pfarrer der Pfarrei Heiliger Johannes der Täufer in Bedburg-Hau. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle mit, ohne den Namen oder Details zum aktuellen Tatvorwurf zu nennen.

Mehr...

In den beiden letzten Steinkohlebergwerken in Bottrop und Ibbenbüren endet für immer die Förderung. KAB-Mitglied Klaus-Dieter Amtmann aus Herten war mit Leib und Seele im Bergbau beschäftigt.

Mehr...

Die einen zaubern ein opulentes Fünf-Gänge-Menü, andere begnügen sich seit jeher mit Bockwurst und Kartoffelsalat. Was zu Weihnachten auf den Tisch kommt, ist oft sehr unterschiedlich - hat aber fast immer Tradition. Wie sieht es bei Ihnen aus?

Mehr...

Die Heiligen Drei Könige sind Thema eines großen Mal-Wettbewerbs der Bistumszeitung „Kirche+Leben“. Alle Kinder sind aufgerufen, auf bunten Bildern zu zeigen, wie sie sich die Weisen aus dem Morgenland vorstellen. Zehn schöne Preise werden verlost.

Mehr...

Aktuelle Ausgabe K+L

SCHWERPUNKT

Mutter und Jungfrau - wie kann das sein?
Christen bekennen, dass Maria Jungfrau war und doch Jesus geboren hat. Schwer zu glauben, weil biologisch unvorstellbar. Also weg mit dieser Vorstellung? Außerdem: Ein Porträt über Silvia Kramer aus Delmenhorst, die "geweihte Jungfrau" ist.

 

STUDIUM

Ein Jahr im Preisterseminar - Ende offen
Neues Angebot im Borromaeum in Münster: Zwölf Monate können Frauen und Männer dort Sprachen studieren, ohne sich auf einen weiteren theologischen Weg festzulegen.

 

FAMILIEN-JOURNAL

Im Wunschbüro von Nikolausdorf
Mehr als fünf Wochen lang beantworten jedes Jahr 25 Ehrenamtliche rund 6.000 Briefe von Kindern aus aller Welt an den Nikolaus. Freud und Leid liegen oft nah beieinander.

Abo E-PaperNewsletter

Anzeige

DIE INSELN MALTA UND GOZO

Pilgern, besinnen, entspannen

Von jedem Hügel auf Malta und Gozo lässt sich das einzigartige Panorama der Inseln erblicken. In der Ferne markieren schroffe Klippen die Grenze zum tintenblauen Wasser des Mittelmeers. Auf dem  Land erstrecken sich fruchtbare Äcker, Weinberge und Johannisbrothaine unter der atemberaubenden Silhouette alter Festungsstädte. Überall zeigen sich Kuppeln und Türme beeindruckender Kultbauten, die im Laufe der Jahrtausende erbaut wurden. Gepaart mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr und einem milden Mittelmeerklima macht das die Maltesischen Inseln zu einem idealen Reiseziel.

Aktuelle Reiseangebote finden Sie unter
www.mein-malta-urlaub.de www.visitmalta.comwww.visitgozo.com