UPDATE: Aussendungsfeiern in drei Bistumsregionen

Friedenslicht aus Bethlehem erreicht am Sonntag Münster

Das Friedenslicht aus Bethlehem erreicht wieder das Bistum Münster: Am Sonntag (11. Dezember) wird es um 17 Uhr im St.-Paulus-Dom in Münster weitergegeben. Kirche-und-Leben.de überträgt den Gottesdienst live, den Weihbischof Christoph Hegge und der evangelische Pfarrer Martin Mustroph leiten.

Das in der Geburtsgrotte Jesu entzündete Licht wird in diesem Jahr zum 18. Mal ins Bistum Münster gebracht, teilen die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) und der evangelische Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) mit. Eine Pfadfinder-Delegation holt das Licht in Wien ab und bringt es im Nachtzug nach Münster.

In zwei Regionen gibt es eigene Aussendungsfeiern: Im Bistums-Norden erreicht das Friedenslicht am Sonntag (11. Dezember) um 13.45 Uhr den Hauptbahnhof Oldenburg. Von dort wird das Licht durch die Stadt zur Forumskirche St. Peter getragen, wo die Aussendungsfeier um 14.30 Uhr beginnt. Am Niederrhein wird das Licht am Dienstag (13. Dezember) um 19 Uhr im St.-Viktor-Dom in Xanten ausgesandt.

„Online wie offline Zeichen für Frieden setzen“

„Frieden? Gefällt mir! Ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“ ist in diesem Jahr das Leitwort der Aktion. „Online wie offline wollen wir ein Zeichen setzen und die Menschen erreichen“, erklären DPSG-Diözesankurat Andreas Hinz, PSG-Diözesankuratin Elisabeth Frenke und Bjarne Thorwesten vom VCP Münster. In der Aktion werde der Wunsch nach Frieden sichtbar.

Nach dem dritten Adventssonntag wird das Licht in die Pfarreien und Einrichtungen im Bistum Münster weitergegeben. Die Pfadfinder laden ein, unter den Hashtags #friedenslicht und #muenster Bilder von den Aktionen rund um das Friedenslicht zu posten.