Kirche+Leben Lexikon

Heilige Reinhildis von Riesenbeck - wer war das?

Kirche+Leben Lexikon

Um die Mitte des 13. Jahrhunderts lebte Reinhildis von Riesenbeck, die als Märtyrerin verehrt wird. Ihre Reliquien kamen nach Riesenbeck in Kreis Steinfurt, wo zu ihren Ehren ein Grabmal errichtet wurde.

Legenden berichten aus dem Leben der Heiligen Reinhildis von Riesenbeck. Sie soll auf einem Hof namens „Knüppenhaus“ in Westerkappeln in der Grafschaft Tecklenburg geboren worden sein.

Gedenktag: 30. Mai

Entgegen dem Wunsch ihrer Eltern pflegte sie ihren Glauben und ihre Gottesbeziehung. Angeblich soll sie von ihrer eigenen Mutter ermordet worden sein.

Bis heute wird der Grabstein der Heiligen Reinhildis in Riesenbeck verehrt. Die Reinhildisquelle, die nach der Legende mit Heilkräften ausgestattet war, ist durch den Bau des Dortmud-Ems-Kanals um 1900 versiegt. In der Nähe der Kirche wurde später ein Brunnen zu Ehren der Heiligen errichtet.