Kirche+Leben Lexikon

Was ist ein Nuntius?

Kirche+Leben Lexikon

Der Nuntius ist der diplomatische Vertreter des Vatikans. Zum einen ist er ein regulärer Botschafter, der den Vatikan als ein souveränes Völkerrechtssubjekt bei einem anderen Staat vertritt. Zum anderen hat er als Vertreter des Papstes gegenüber der jeweiligen Ortskirche die Aufgabe, das Einvernehmen zwischen der Teilkirche und der Gesamtkirche zu gewährleisten.

Ein Nuntius hält den Papst über die Lage der Ortskirchen und des jeweiligen Staates, insbesondere über aktuelle Konflikte, auf dem Laufenden. Umgekehrt trägt er im Auftrag des Papstes dessen Standpunkt der Regierung und der Ortskirche vor und wirkt darauf ein, dass letztere in allen Angelegenheiten im Sinne der vom Papst repräsentierten Gesamtkirche entscheidet.

Nicht unumstritten ist die Mitwirkung des Nuntius bei der Ernennung eines neuen Bischofs. Die Möglichkeiten eines Nuntius, gegen einen amtierenden Bischof der Ortskirche einzuschreiten, sind dagegen eng begrenzt. Der Nuntius ist vom Kirchenrecht her gehalten, das Einvernehmen mit den Ortsbischöfen zu suchen.

Der Heilige Stuhl unterhält seit der Wende in Osteuropa derzeit volle diplomatische Beziehungen zu 127 Staaten. Oft ist ein und derselbe vom Papst entsandte Erzbischof für mehrere Länder in Personalunion jeweils als Nuntius akkreditiert. Der Vertreter des Vatikans ist in den meisten Staaten „Doyen“ (Ältester) des diplomatischen Corps und hat als solcher einige Ehrenrechte.

In Ländern, die dem Vertreter des Heiligen Stuhls diese Sonderstellung nicht einräumen, trägt er den Titel eines „Pro-Nuntius“. Wenn ein Land keine vollen diplomatischen Beziehungen zum Vatikan unterhält, entsendet der Papst in der Regel einen Delegaten, der offiziell nur Beziehungen zur örtlichen Kirche pflegt.