Einführung am Sonntag, 18. November

Weihbischof Hegge wird zusätzlich Domdechant in Münster

In der Vesper im St.-Paulus-Dom in Münster wird Weihbischof Christoph Hegge (56) am Sonntag, 18. November, um 15 Uhr in das Amt des Domdechanten eingeführt. Der Ernennung durch Bischof Felix Genn war der einstimmige Vorschlag des Domkapitels vorausgegangen.

„Ich freue mich über das Vertrauen, das mir das Domkapitel einmütig ausgesprochen hat“, sagte Hegge im Gespräch mit „Kirche-und-Leben.de“. Im August war der frühere Generalvikar des Bistums Münster, Norbert Kleyboldt (75), als Domdechant emeritiert worden. Er hatte das Amt elf Jahre inne.

Stellvertreter des Dompropstes

Der Domdechant ist Stellvertreter des Dompropstes (derzeit Kurt Schulte), der dem Gremium vorsteht. Zu den Aufgaben des Domdechanten gehört es unter anderem, die älteren Mitbrüder des Domkapitels „fürsorglich zu begleiten“, wie es in den Statuten des Domkapitels heißt.

Das Gremium ist für die Verwaltung des Paulus-Doms und die würdige Feier der Domgottesdienste zuständig. Es berät den Bischof und wählt einen Nachfolger. Mindestens vier Mal im Jahr kommen die Mitglieder zu Kapitelssitzungen zusammen.

Hegge seit 2004 im Domkapitel

Insgesamt gehören dem Kapitel zehn in Münster residierende und weitere sechs nichtresidierende Domkapitulare an. Ernannt werden die Mitglieder vom Bischof nach Rücksprache mit dem Kapitel, zu dem auch die Weihbischöfe zählen.

Der aus Rheine stammende Christoph Hegge gehört dem Gremium bereits seit 2004 als residierender Domkapitular an. 2010 erfolgte seine Ernennung zum Weihbischof für die Region Borken und Steinfurt.