Genn: Eine Last und ein Geschenk

310 Paare beim „Tag der Ehejubiläen“

Auf gemeinsam 11.990 Ehejahre brachten es die Paare aus dem Bistum Münster, die am Samstag (03.09.2016) in den St.-Paulus-Dom gekommen waren. Am „Tag der Ehejubiläen“ nahmen nach Angabe der Bischöflichen Pressestelle 310 Ehepaare teil.

 

„Den Anderen als ein Geschenk und eine Gabe betrachten zu können, ist der tiefste Sinn, ein Jubiläum zu feiern“, sagte Bischof Felix Genn den Paaren in seiner Predigt. Besonders in einer leistungsorientierten Gesellschaft sei die Botschaft des Glaubens befreiend. „Ich bin ein Geschenk und beschenkt. Das kann ich nur aus der Dimension des Glaubens annehmen. Ich bin im Blick Gottes, ich bin geliebt“, betonte Genn.

Sicherlich habe es schwere Stunden trotz aller Liebe zueinander gegeben. „Das Anderssein des Anderen kann nicht nur Geschenk, sondern auch Last werden. Aber die Last kann sich wieder zum Geschenk entwickeln.“ Jede Krise bedeute eine Lehrzeit, die erlaube, die Intensität des miteinander geteilten Lebens zu vertiefen. Dabei helfe in besonderer Weise eine Dimension des Glaubens, die das Zentrum des Christseins ausmache. „Dass wir durch Jesus die Kraft haben, zu vergeben, treu zu bleiben und aufeinander zuzugehen. Wir feiern miteinander die Eucharistie, in der deutlich wird, dass Gott in seinem Sohn Jesus Christus unendlich treu bleibt, durch alle Krisen menschlichen Daseins hindurch bis zum Tod.“