Coming soon: Login KLup

Initiative der katholischen und der evangelischen Kirche in Nordrhein-Westfalen

An Ostern läuten alle Glocken ökumenisch zur selben Zeit

Am Ostersonntag sollen in den evangelischen und katholischen Kirchen in NRW zurselben Zeit die Glocken läuten. Das sei in Corona-Zeiten ein starkes ökumenisches Zeichen der Freude über den Sieg des Lebens.

Am Ostersonntag sollen in den evangelischen und katholischen Kirchen Nordrhein-Westfalens von 9.30 bis 9.45 Uhr die Glocken läuten. Dazu rufen die drei Landeskirchen und die fünf Bistümer im Bundesland ihre Gemeinden auf.

Das ökumenische Geläut soll gerade in Zeiten der Corona-Krise die österliche Freude über den Sieg des Lebens zum Ausdruck bringen, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums Münster. Nachdem keine regulären Gottesdienste möglich sind, sei dieses gemeinsame Zeichen am höchsten christlichen Fest umso wichtiger.

Tägliches Geläut zum persönlichen Gebet

Schon seit Mitte März und noch bis zum Mittwoch der Karwoche läuten im Bistum Münster täglich um 19.30 Uhr die Glocken. Da sich in der Corona-Krise die Gläubigen nicht zum Gottesdienst versammeln können, lade das Geläut zum persönlichen Gebet ein. Ab der Feier des Letzten Abendmahls am Gründonnerstag schweigen die Glocken in den katholischen Kirchen bis zur Osternacht.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur