Wachsendes Interesse an Islam und Judentum an der Wilhelms-Universität

Die Zahl der Theologie-Studierenden in Münster bleibt stabil

Die Anzahl der Studenten, die sich für ein Vollstudium katholische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) entscheiden, bleibt stabil. 110 Studierende haben sich zum ersten Fachsemester eingeschrieben (neuer Stand 8. Oktober), wie die Pressestelle der Universität mitteilte.

Die Zahl kann noch schwanken, da das Fach zulassungsfrei ist.
2015 waren es noch 133, im Wintersemester 2016/2017 101 und im vergangenen Semester 96 Studierende. Allerdings ist die Auswahl größer geworden: So wird das Fach Christentum in Kultur und Gesellschaft gut angenommen, ebenso bleibt die Zahl der angehenden Religionslehrer mit um die 300 konstant.

Mit 85 Studierenden nahezu verdoppelt hat sich die Anzahl derer, die für katholische Religion auf Grundschullehramt immatrikuliert sind. Erstmals im Angebot an der WWU sind Jüdische Studien. Sechs Interessierte haben sich bisher eingeschrieben. Nachdem sich die Zahlen für Islamische Theologie auf 147 Immatrikulierte 2017 gesteigert hatten, sind es im aktuellen Semester 93.

Korrektur
Bei der Berechnung der ursprünglich im Text genannten Zahl von 85 Erstsemestern wurde leider der Abschluss "Kirchliche Prüfung" nicht mitgerechnet. Nach den aktuellen Anmeldezahlen sind es jetzt 110 Erstsemester im Vollstudium Theologie.
Am Zentrum für Islamische Theologie in Münster werden unter anderem Islamische Religionslehre und Islamische Theologie gelehrt, nicht wie ursprünglich geschrieben, Islamische Studien. Die Vergleichszahlen beziehen sich auf die Abschlüsse BA (U) und Zwei-Fach-Bachelor.
Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.