Nachfolger des bald 80-jährigen Kardinals Angelo Amato

Erzbischof Becciu wird Leiter der Heiligsprechungskongregation

Papst Franziskus hat den bisherigen vatikanischen „Innenminister“, Erzbischof Giovanni Angelo Becciu (69), zum neuen Leiter der Behörde für Heiligsprechungen ernannt. Das gab der Vatikan am Samstag bekannt. Am vergangenen Sonntag hatte Franziskus angekündigt, Becciu Ende Juni zum Kardinal zu erheben. In der Heiligsprechungskongregation wird Becciu Nachfolger von Kardinal Angelo Amato, der am 8. Juni sein 80. Lebensjahr vollendet.

Becciu hat als sogenannter Substitut des vatikanischen Staatssekretariats bereits seit 2011 eine hohe Position an der Kurie. In seinen Amtsbereich fielen bisher unter anderem die Kontakte zu den päpstlichen Nuntiaturen in aller Welt.

Weitgereister Diplomat

Zuvor diente der italienische Erzbischof selbst viele Jahre als Vatikandiplomat im Ausland. Zu seinen Stationen gehörten Großbritannien, Neuseeland, Frankreich, die USA, Kuba, die Karibik und afrikanische Länder wie Sudan und Angola. Becciu zählt auch zum Beraterkreis der Glaubenskongregation.

Als seinen Vertrauten ernannte der Papst ihn 2017 außerdem zum Sondergesandten für den Souveränen Malteserorden, um die dortigen Reformbemühungen zu begleiten.