Mehr als die Hälfte der Summe geht an den Niederrhein

Fernsehlotterie: 600.000 Euro für Caritas-Projekte im Bistum

Mit 600.000 Euro hat die Deutsche Fernsehlotterie im Jahr 2016 Projekte der Caritas im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster gefördert. Mehr als die Hälfte der Summe floss an den Niederrhein, teilte die Caritas am Montag mit.

200.000 Euro gingen an den Caritasverband Moers-Xanten für das Projekt „Jobscout“, das die berufliche Integration von Flüchtlingen in Xanten fördern will. Mit 145.000 Euro wird das Quartiersprojekt der Caritas unterstützt, das die Nahversorgung des Stadtteils Eick-Ost in Moers verbessern will.

Bundesweit 90 Millionen Euro ausgeschüttet

Nach Oelde flossen gut 160.000 Euro. Dort wird im Wohnviertel Wibbeltstraße ein Quartiersprojekt entwickelt. In Münster soll im Cohaus-Vendt-Stift eine „Quartiersmanagerin“ eingestellt werden, für die knapp 85.000 Euro bewilligt wurden. Neben den genannten großen wurden einige kleinere Projekte gefördert.

Bundesweit konnte die Fernsehlotterie laut Caritas die Rekordsumme von 90 Millionen Euro an mehr als 600 Projekte ausschütten. Gut 18 Millionen davon gingen an Initiativen der Caritas.