Beginn am Samstag mit Gästen aus York

Fünf Orgelkonzerte in der Osterzeit im Dom in Münster

Die Hauptorgel im St.-Paulus-Dom in Münster.
Die Hauptorgel im St.-Paulus-Dom in Münster.Foto: Michael Bönte

Am Samstag beginnen die traditionellen »Orgelkonzerte in der Osterzeit« im St.-Paulus-Dom in Münster. An fünf Abenden, jeweils samstags um 19.30 Uhr, musizieren neben Domorganist Thomas Schmitz Gäste aus Deutschland und England. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Am Samstag, 22. April, singt der »York Minster Choir« aus England unter der Leitung von Robert Sharpe. Die Orgel spielt Benjamin Morris. Am Samstag, 29. April, musizieren Heike Ittmann (Orgel) und Falk Zimmermann (Trompete) aus Mannheim. Zu hören sind Werke von Gustav Holst, Ivan Jevtic, Thierry Escaich und Ofer Ben-Amots. Am Samstag, 6. Mai, findet kein Konzert statt.

Der Dresdner Domorganist Johannes Trümpler spielt am Samstag, 13. Mai, unter anderem Werke der französischen Komponisten Charles-Marie Widor, Olivier Messiaen, Jean Langlais, Charles Tournemire und Thierry Escaich. Am Samstag, 20. Mai, spielt Tobias Horn aus Ludwigsburg Werke der Franzosen Alexandre Guilmant, Marcel Dupré und Louis Vierne.

Das Abschlusskonzert am Samstag, 27. Mai, spielt Münsters Domorganist Schmitz. Zu hören sind Werke unter anderem von Olivier Messiaen und aus der vierten Sinfonie von Charles-Marie Widor.