Preis der Unfallkasse NRW „Digitales Lernen und Gesundheit“

Hildegardisschule in Münster zum dritten Mal ausgezeichnet

Bereits zum dritten Mal in Folge wird die Hildegardisschule, ein Berufskolleg des Bistums Münster, mit dem Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW „Gute gesunde Schule“ ausgezeichnet. Sie erhält ein Preisgeld in Höhe von 13.610 Euro. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle Münster am Montag mit.

„Wir freuen uns sehr und sind stolz auf die erneute Auszeichnung“, sagte Karl Köster, Schulleiter des Berufskollegs: „Die Integration gesundheitsrelevanter Aspekte in unsere Schulentwicklungsarbeit als gute gesunde Schule wird auch in Zukunft unseren Schulalltag begleiten“.

Die Hildegardisschule hat sich unter dem Motto  „Digitales Lehren und Lernen“ das Ziel gesetzt, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Neuen Medien zu erweitern und diese in den Schulalltag zu integrieren. In diesem Zusammenhang wurden nicht nur neue pädagogische und methodische Konzepte entwickelt. Parallel dazu wurden alle Klassenräume modernisiert und mit neuester Technik wie Beamer, Apple-TV und Dokumentenkameras ausgestattet.

Technik für den mobilen Einsatz im Unterricht

Ein neuer Medienraum bietet den Angaben zufolge ergänzend ein umfangreiches Angebot an Tablets und Notebooks für den mobilen Einsatz im Unterricht. Die Unfallkasse NRW lobt, dass die Ausstattung in hohem Maße die Lehr- und Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrerinnen und Lehrern fördere. Damit werde eine wesentliche Schlüsselqualifikationen für eine zunehmend digitalisierte Berufswelt vermittelt.

„Wie geht es weiter nach der Schule?“ Auch diese Frage der beruflichen Orientierung spiele eine zentrale Rolle im Alltag der Hildegardisschule und stelle einen weiteren Schwerpunkt einer gesundheitsförderlichen Schulentwicklung dar. Das Vorhaben „Übergänge schaffen - kein Abschluss ohne Anschluss“ konnte die Jury der Unfallkasse ebenfalls überzeugen. Die positive Einstellung zu lebenslangem Lernen würde gefördert.

173 Schulen hatten sich beworben

Um den Schulentwicklungspreis hatten sich im Oktober letzten Jahres 173 Schulen aus NRW beworben, 44 Schulen wurden während einer Festveranstaltung in der Historischen Stadthalle Wuppertal für ihr hervorragendes Gesundheits- und Qualitätsmanagement im Rahmen ihrer Schulentwicklung ausgezeichnet.