Gottesdienst am 15. Dezember im Petersdom

Papst feiert eigene philippinische Vorweihnachtsmesse

Erstmals soll ein Papst in Rom am 15. Dezember die Auftaktmesse zu einer vorweihnachtlichen Tradition philippinischer Katholiken feiern. Wie das Nachrichtenportal ABS-CBN News berichtet, werde Papst Franziskus die mitternächtlichen Feiern des „Simbang Gabi“ eröffnen. Mit diesen neun nächtlichen Messen bereiten sich Katholiken auf den Philippinen auf Weihnachten vor.

Franziskus werde den Gottesdienst mit erwarteten 7.500 Gläubigen im Petersdom feiern, berichtet das Portal. Die übrigen acht „Simbang Gabi“-Messen würden demnach in der Kirche Santa Pudenziana in Rom gefeiert. Dort feiern in Rom lebende Philippiner sonst ihre Gottesdienste. Im offiziellen vatikanischen Kalender mit Papst-Terminen ist die „Simbang Gabi“-Feier bisher nicht aufgeführt.

Franziskus würdigt Frömmigkeitsform anderer Kulturen

Indem er eine solche speziell philippinische Tradition mitfeiert, würde Franziskus sein Anliegen fortsetzen, Frömmigkeitsformen anderer Kulturen auch im Zentrum der katholischen Weltkirche zu würdigen und in den Blick zu rücken. So feierte er am ersten Adventssonntag im Petersdom mit kongolesischen Gläubigen eine Messe, die weitgehend im kongolesischen - oder früher: zairischen - Ritus gehalten war.

Während der Amazonas-Synode gab es Gottesdienste wie auch Andachten mit Elementen aus dem Amazonasgebiet. Bereits mehrfach hat Franziskus am 12. Dezember den amerikanischen Gedenktag der „Jungfrau Maria von Guadalupe“ mit einer Messe im Petersdom begangen.

Neun Tage Vorbereitung auf die Feiertage

Die Tradition sogenannter Novenen (von lat. für „jeweils neun“) beinhaltet, dass sich Christen neun Tage lang auf besondere Feiertage vorbereiten. Dabei werden bestimmte Gebete an neun aufeinanderfolgenden Tagen verrichtet. Weiter verbreitet sind etwa Pfingstnovenen. Eine neuntägige Vorbereitung auf Weihnachten in mitternächtlichen Messen gibt es neben den Philippinen auch auf Puerto Rico.