Reise Anfang 2021 – Info-Treffen am 2. November 2019

So kommen „Kirche+Leben“-Leser in die Antarktis

Die Antarktis und die Falkland-Inseln südöstlich von Argentinien sind Ziele einer 17-tägigen Kreuzfahrt von Emmaus-Reisen im Winter des übernächsten Jahres. Am Samstag, 2. November 2019, bietet der Reiseveranstalter dazu erste Informationen an.

Um 15 Uhr sind Interessierte ins Medienhaus des Bistums Münster (die ehemalige Bonifatiuskirche) am Cheruskerring 19 in Münster eingeladen. Der Expeditionsleiter der Reise, Ludger Feldmann, wird das Programm der Kreuzfahrt in einem Bildervortrag erläutern. Zudem werden Kaffee und Kuchen gereicht.

Anmeldung zum Vortreffen erbeten

Wer an der Präsentation teilnehmen möchte, den bittet Emmaus-Reisen zur besseren Planung um eine Anmeldung bis zum 30. Oktober. Sie ist möglich unter Tel. 0251/265500 oder an info@emmaus-reisen.de. Auf diesen Wegen sind auch Reiseprospekte und weitere Informationen zu erhalten.

Die Reise selbst dauert vom 31. Januar bis zum 16. Februar 2021. Per Bus aus Vechta, Osnabrück, Münster, Recklinghausen und Duisburg erreichen die Teilnehmer den Flughafen Frankfurt. Von dort geht es mit einem Sonderflug nach Süd­argentinien zur Einschiffung.

Vier Tage in der Antarktis – Anlandungen mit Zodiac-Booten

Emmaus-Reisen
gehört wie "Kirche-und-Leben.de" zur Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH. Weitere Informationen zu unseren Reise-Angeboten von Pilgerfahrten bis zu Kultur-Touren finden Sie hier.

Nach einer Passage durch den Beagle-Kanal erreicht das Schiff, die MS Hamburg, die Südspitze des amerikanischen Doppelkontinents, das bekannte Kap Hoorn. Durch die Drake-Passage erreichen die Kreuzfahrer die Antarktis. An vier Tagen sind dort Anlandungen vorgesehen, die mit den bordeigenen Schlauchbooten, den Zodiacs, unternommen werden.

Mögliche Anlaufpunkte sind Half Moon Island, Deception Island, King George Island, die Paradise Bay, Cuverville Island, der Neumeyer-Kanal und Port Lockroy. Wohin die Ausflüge gehen können, hängt auch von Wetter- und Eisverhältnissen ab. Vorgesehen ist ferner der Besuch einer Forschungsstation im „ewigen Eis“.

Falkland-Inseln und Montevideo

Von der Antarktis kommend, erreicht die MS Hamburg nach zwei Seetagen die Falkland-Inseln. Dort halten sich die Reisenden einen Tag lang auf und können zwischen mehreren Ausflügen wählen.

Nach drei weiteren Tagen Erholung auf See steuern die Kreuzfahrer Montevideo an. Die Hauptstadt von Uruguay können sie bei einer Stadtrundfahrt erkunden.

Familiäres Schiff

Am Folgetag fährt die MS Hamburg den Fluss „Rio de la Plata“ entlang und erreicht die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. Von dort aus treten die Reisenden den Rückflug nach Frankfurt an. Der Bus-Transfer an die Ausgangsorte schließt sich an.

Während der Kreuzfahrt sind die Reisenden auf der MS Hamburg unterwegs. Mit 400 Plätzen ist sie nach Angaben von Emmaus-Reisen ein „eher kleines und familiäres“ Schiff, mit dem das Unternehmen aus Münster bereits mehrfach unterwegs war.