Gruppe aus dem Bistum Münster hat sich zur Vorbereitung getroffen

Videobotschaft des Papstes zum Weltjugendtag in Panama

Videobotschaft des Papstes zum Weltjugendtag.
Die Videobotschaft des Papstes zum Weltjugendtag in Panama.Video: youtube.com/vaticannewsen
Papst Franziskus beim Weltjugendtag in Krakau.

In einer Videobotschaft zum Weltjugendtag Ende Januar in Panama ruft Papst Franziskus junge Menschen auf, sich in den Dienst anderer zu stellen. Der Wunsch, anderen helfen zu wollen, sei die Stärke von Jugendlichen, so der Papst in dem am Mittwoch vom Vatikan veröffentlichten Video. „Das ist die Revolution, die die 'starken Mächte' dieser Welt besiegen kann, die 'Revolution' des Dienstes“, sagte Franziskus.

In der gut vierminütigen Botschaft wendet sich Franziskus an gläubige wie nichtgläubige Jugendliche und lädt sie zum Weltjugendtag ein. Sich für andere einzusetzen, bedeute aber nicht nur Aktivismus; dazu gehöre auch der hörende Dialog mit Gott. Nur so könne der Mensch erkennen, wozu er im Leben berufen sei. Diese Berufung könne viele Formen annehmen, so der Papst - in der Ehe, im Ordensleben oder Priestertum, in unterschiedlichsten Berufen. „Nur nicht im Egoismus. Es gibt keine Berufung zum Egoismus“, warnt Franziskus. Gottes Angebote an die Menschen wollten „keine Träume auslöschen, sondern möchten Sehnsüchte wecken“.

100 Teilnehmer aus dem Bistum Münster

Der 34. Weltjugendtag findet vom 22. bis 27. Januar in Panama statt. Er steht unter dem Motto „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Willen“. Das Zitat aus dem Lukas-Evangelium ist Marias Antwort an den Engel, der ihr mitteilte, dass sie Gottes Sohn empfangen und gebären werde.

Aus dem Bistum Münster fahren nach Angaben der Bischöflichen Pressestelle 100 Teilnehmer zum Weltjugendtag. Sie haben sich am vergangenen Wochenende zu einer ersten Vorbereitungsveranstaltung getroffen. Zuletzt fand der internationale Weltjugendtag im Juli 2016 in Krakau statt.