Kirche+Leben Lexikon

Was ist ein Bischof?

Kirche+Leben Lexikon

Der Bischof leitet das Bistum. Er hat die oberste Hirten-, Lehr- und Jurisdiktionsgewalt in seinem Sprengel. Nach katholischem Glauben übt der Bischof sein Amt in der Nachfolge und Vollmacht der Apostel aus. Die Bischöfe leiten die ihnen zugewiesenen Teilkirchen „als Stellvertreter und Gesandte Christi“, wie es das Zweite Vatikanische Konzil formulierte.

Die besondere Stellung des Bischofs wird dadurch deutlich, dass ihm die Spendung bestimmter Sakramente wie etwa Firmung oder Priesterweihe zukommt. Deutlich wird dies auch durch die Art, wie der Bischof Gottesdienst feiert (Pontifikalamt) und durch Gewänder und Amtsabzeichen (Mitra, Bischofsstab, Bischofskreuz).

Alle Priester feiern in seinem Auftrag und als seine Vertreter in seinem Bistum Eucharistie und nennen bei der Messe im Hochgebet den Namen des Bischofs. Sie sind von ihm für ihre Aufgaben in Gemeinde und Seelsorge beauftragt.

Das Wort Bischof leitet sich ab vom griechischen „Episkopos“, was „Aufseher“ und „Schiedsrichter“ bedeutet. Dem Bischof zur Seite stehen Weihbischöfe, die ihm bei bestimmten Aufgaben - etwa bei der Spendung der Firmung - helfen.