___STEADY_PAYWALL___

Synode der Protestanten wählt am 22. September

Adomeit und Schneider wollen Bischof in Oldenburg werden

Die Evangelisch-Lutherische Kirche im Oldenburger Land wählt am 22. September einen neuen Bischof. Es kandidieren der Oldenburger Kirchenrat Thomas Adomeit (48) und Propst Johann Schneider (54) aus Halle an der Saale.

Anzeige

Die Evangelisch-Lutherische Kirche im Oldenburger Land wählt am 22. September einen neuen Bischof. Für das Amt kandidieren der Oldenburger Kirchenrat Thomas Adomeit (48) und Propst Johann Schneider (54) aus Halle an der Saale, wie die Vorsitzende des Wahlausschusses, Synodenpräsidentin Sabine Blütchen, am Donnerstag in Oldenburg mitteilte.

Die Wahl war nötig geworden, nachdem Bischof Jan Janssen im Herbst 2017 nach gut zehnjähriger Amtszeit zurückgetreten war. Derzeit ist Adomeit Vertreter im Bischofsamt. Den neuen Bischof wählt die 60-köpfige Synode der Kirche.

Wer ist Thomas Adomeit?

Thomas Adomeit wurde 2018 zum nebenamtlichen Oberkirchenrat berufen. Von 2009 bis Anfang 2018 war er Persönlicher Referent im Bischofsamt und Leiter des Bischofsbüros. In den Jahren 2007 bis 2009 war er Leiter der Akademie der oldenburgischen Kirche und zuständig für die Missions- und Ökumenearbeit, zuvor Gemeindepfarrer in Bad Zwischenahn.

Adomeit hat evangelische Theologie in Mainz, Berlin und Marburg studiert. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Wer ist Johann Schneider?

Johann Schneider ist laut Mitteilung seit Juni 2012 Regionalbischof des Propstsprengels Halle-Wittenberg der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Von Oktober 2007 bis Mai 2012 war er Theologischer Oberkirchenrat für das Referat Ökumene-Stipendien-Orthodoxie im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland in Hannover, zuvor Referent für Stipendien des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes und der Ökumenischen Diakonie in Stuttgart.

Er hat evangelische Theologie und Philosophie in Neuendettelsau, Tübingen, München und Erlangen studiert und promovierte 2004 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Schneider ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Die oldenburgische Kirche

Zur oldenburgischen Kirche zählen 116 Gemeinden zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und den Dammer Bergen. Ihr gehören knapp 411.600 Mitglieder an. Das Gebiet des Offizialatsbezirks Oldenburg des katholischen Bistums Münster ist identisch.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur