Aktion im Dom von Turin

Aktivistinnen stören Predigt und verlesen Klima-Enzyklika "Laudato si"

Anzeige

Klima-Aktivistinnen haben einen Sonntagsgottesdienst im Dom von Turin gestört. Wie die Zeitung "Il Fatto Quotidiano" berichtet, unterbrachen mehrere weibliche Mitglieder der Gruppe "Extinction Rebellion" die Predigt und verlasen Texte aus der Umwelt-Enzyklika "Laudato si" und dem Mahnschreiben "Laudate Deum" von Papst Franziskus.

Der Turiner Erzbischof Roberto Repole kritisierte die Störung der Messe: "Ich schätze alle, die sich für die Bewahrung der Schöpfung engagieren und die Appelle von Papst Franziskus aufnehmen. Aber es hat mir missfallen, dass sie einfach das Wort ergriffen haben, ohne vorher mit mir zu sprechen oder um Erlaubnis zu fragen. In diesem Fall hätte ich ihnen gesagt, dass wir in der Messe oft für die Bewahrung der Schöpfung beten, aber dass die Feier der Eucharistie kein geeigneter Ort für öffentliche Aktionen ist."