Zentrale Aussendungsfeiern in Münster, Oldenburg und Xanten

Das Friedenslicht erreicht das Bistum Münster

Das Friedenslicht aus Bethlehem hat das Bistum Münster erreicht. 1.000 Pfadfinder und Begleiter empfingen es im St.-Paulus-Dom in Münster. Neun Pfadfinder hatten die Kerze zuvor mit der Bahn aus Wien geholt. Sie gehörten zu den 150 Abgesandten aus Deutschland, die das per Flugzeug aus Israel nach Europa transportierte Licht entgegennahmen.

In den folgenden Tagen werden die Kinder und Jugendlichen die Flamme weitergeben, so dass sie ihren Weg in das gesamte Bistum findet. Weitere zentrale Aussendungsfeiern gibt es Oldenburg (15. Dezember) und Xanten (17. Dezember).

Aktion der Pfadfinder

Dompropst Kurt Schulte ermutigte die Kinder in dem ökumenischen Aussendungsgottesdienst dazu, bei Streitigkeiten den ersten Schritt auf den anderen zu zugehen. „Seit mutig und stark, dann könnt ihr Großes bewirken.“ Wer miteinander und nicht übereinander rede, gehe einen wichtigen Schritt in Richtung Frieden.

Die Aktion Friedenslicht ist in Deutschland eine gemeinsame Aktion der Pfadfinderverbände. Die Aussendungsfeier im St.-Paulus-Dom wird getragen von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) sowie dem evangelischen Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP).