Ehemaliger Leiter des Priesterseminars in Münster

Früherer Regens Hartmut Niehues wird Pfarrer in Ibbenbüren

Anzeige

Neue Aufgabe für den früheren Leiter des Priesterseminars in Münster: Hartmut Niehues wird leitender Pfarrer der Pfarrei St. Mauritius in Ibbenbüren im Kreis Steinfurt.

Hartmut Niehues (52) wird neuer leitender Pfarrer der Pfarrei St. Mauritius in Ibbenbüren im Kreis Steinfurt. Das sei das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Niehues, dem Seelsorgeteam, dem Kirchenvorstand und dem Pfarreirat, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit.

Der frühere Leiter des Priesterseminars in Münster folgt als Pfarrer auf Stefan Dördelmann, der nach Kevelaer wechselt. Die Amtseinführung von Niehues wird voraussichtlich Anfang Februar sein.

„Will nach zeitgemäßen Formen suchen“

Im Gespräch habe Niehues die Hoffnung ausgedrückt, dass traditionelle Trennlinien zwischen Klerikern und Laien, Haupt- und Ehrenamtlichen überwunden werden, hieß es. Er wolle „mitwirken bei der Suche nach zeitgemäßen Formen, miteinander im Glauben unterwegs zu sein. Dazu wünsche ich uns Kreativität, Mut und eine gewisse Risikobereitschaft.“ Ähnlich hatte er sich bereits im Interview mit „Kirche-und-Leben.de“ geäußert.

Niehues wurde 1971 in Münster geboren und 1999 zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Visbek wurde er 2002 Jugendvikar und Präses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Oldenburger Land. Als Seelsorger half er parallel in Bakum mit.

Seit 2011 Leiter des Priesterseminars

2008 wurde er Pfarrer und Dechant in Cloppenburg. In diese Zeit fiel die Gründung der Pfarrei St. Andreas aus vormals vier eigenständigen Pfarreien. 2011 wechselte er als Regens ans Priesterseminar nach Münster. Dort war ihm Philip Peters gefolgt.