Anmeldung ab 3. Juli möglich – Frühbucherrabatte

Katholikentag: 40.000 Dauerteilnehmer in Münster erwartet

Beim Katholikentag vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster rechnen die Veranstalter mit 40.000 Dauerteilnehmern und einigen zehntausend Tagesgästen. Geplant sei ein buntes Programm mit rund 1.000 Veranstaltungen, erklärte der Präsident des gastgebenden Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, vor Journalisten in Münster.

Das Christentreffen werde auf dem Domplatz eröffnet. Die großen Gottesdienste an Christi Himmelfahrt und am Sonntag danach (13. Mai) würden auf dem Schlossplatz gefeiert, kündigte Sternberg an. Die meisten Veranstaltungen sind nach seinen Worten in der Innenstadt vorgesehen. „Es wird ein Katholikentag der kurzen Wege werden“, sagte der ZdK-Präsident.

In 32 Podien werde es um das Katholikentags-Leitwort „Suche Frieden“ gehen. Bei der Vorbereitung des Treffens gebe es eine große Resonanz, sagte Sternberg. 750 thematische Vorschläge seien eingereicht worden und rund 400 Angebote für den Bereich Musik und Theater. Auf einer Kirchenmeile würden sich 340 Institutionen präsentieren. „Das ist ein wirklicher Rekord“, sagte der ZdK-Präsident.

Bundespräsident Steinmeier unter den Mitwirkenden

Bis November würden alle Mitwirkenden eingeladen. Sternberg geht dabei davon aus, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der künftige Kanzler oder die Kanzlerin zu den Mitwirkenden gehören werden. Teilnehmer könnten sich ab Montag, 3. Juli um 14 Uhr anmelden, beispielsweise unter www.katholikentag.de. Frühbucher erhielten Rabatte.

Die Kosten für den Katholikentag in Münster belaufen sich nach Angaben von Katholikentags-Geschäftsführer Martin Stauch auf insgesamt 9,3 Millionen Euro. Die Stadt Münster werde sich mit 982.000 Euro beteiligen, und zwar im wesentlichen über einen Sachkostenzuschuss. Zur Debatte in Münster über den städtischen Zuschuss sagte Sternberg, darüber sei „unglücklich diskutiert worden“.

Sternberg: Katholikentag wird inhaltlich ein großer Gewinn

Dass sich eine Stadt an einer Großveranstaltung finanziell beteilige, sei nicht ungewöhnlich, erklärte der ZdK-Präsident. Als Beispiel nannte er einen Zuschuss der Stadt Düsseldorf von 3,2 Millionen Euro zum Start der Tour de France. Er sei sicher, dass sich der Katholikentag nicht nur rechnet, sndern auch inhaltlich ein großer Gewinn sein werde.

Um auf die Großveranstaltung im Mai 2018 aufmerksam zu machen, flattert an einem Segelboot am Aasee ein Segel mit dem Katholikentags-Motto „Suche Frieden“. Sternberg und die Vorsitzende des Diözesankomitees Münster, Notburga Heveling, stellten es am Freitag am Aasee vor.