City-Priester nennt Belastung durch Arbeit und Alleinleben als Gründe

Michael Rupieper verlässt nach zwei Jahren Oldenburg

Der Pfarrer im Forum Sankt Peter Oldenburg, Michael Rupieper, verlässt dieses Projekt der Cityseelsorge. Der 40-jährige Geistliche hat Bischof Felix Genn zum 31. Januar um seine Entpflichtung von diesem Amt gebeten. Das teilt die Bischöfliche Pressestelle Vechta mit. Rupieper hatte die Aufgabe im Forum St. Peter vor zweieinhalb Jahren übernommen.

Der Pfarrer sieht sich nach eigenen Worten derzeit nicht in der Lage, „diese anspruchsvolle Aufgabe“ auszuüben. Deshalb habe er den Bischof um die Entpflichtung gebeten. Als Gründe nannte Rupieper, allein zu leben und die hohe Arbeitsbelastung.

Er sei sehr dankbar für all das Gute, das er in seiner Zeit in Oldenburg in dem Cityseelsorge-Projekt erlebt habe, sagte Rupieper am vergangenen Wochenende im Gottesdienst in der Forumskirche St. Peter. „Das Forum und vor allem die Menschen in St. Peter zu verlassen, mitunter auch zu enttäuschen, fällt mir unsagbar schwer. Und dennoch sehe ich für mich leider keinen anderen Weg“, sagte er nach diesen Angaben.