30 Cent für Hilfsprojekte in Indien

Münsters Bäcker backen „Friedenskruste“ zum Katholikentag

Zum Katholikentag in Münster haben viele Bäcker der Stadt ein neues Brot ins Sortiment aufgenommen. Pro verkauftem Laib „Friedenskruste“ sollen 30 Cent Hilfsprojekte in Indien unterstützen. Der Katholikentag vom 9. bis 13. Mai steht unter dem Motto „Suche Frieden“.

„Das Brotbrechen ist ein altes Friedenszeichen. Mit der Friedenskruste werden Menschen hier und in Indien satt“, erklärte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, selbst gelernter Bäcker. Um Frieden zu schaffen, brauche es kleine Schritte. „Die Friedenskruste ist so ein kleiner Schritt.“ Das ZdK veranstaltet die Katholikentage.

Der Erlös der Brot-Aktion kommt dem „Hilfswerk Schwester Petra“ zugute. Der Verein aus Oelde finanziert seit 1974 Projekte des Ordens „Dienerinnen der Armen“. Darunter sind Heime für HIV-infizierte Menschen und Waisenhäuser in Indien.