Franziskus gegen das Knipsen in Gottesdiensten

Papst: „Erhebet die Herzen – nicht die Handys“

Papst Franziskus kritisiert das Knipsen mit Handys im Gottesdienst. Dies sei sehr hässlich und stimme ihn traurig, sagte er am Mittwoch bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz. In der Messfeier rufe der Priester die Gläubigen auf „Erhebet die Herzen!“ – und nicht: „Hebt die Handys!“

Wenn er Messen feiere, sehe er oft Handys, mit denen geknipst werde – nicht nur bei Gläubigen, sondern auch bei Priestern und Bischöfen. „Ich bitte euch: Die Messe ist keine Show. Es geht darum, dem Leiden und der Auferstehung des Herrn zu begegnen“, sagte der Papst und mahnte: „Also denkt dran: Keine Handys!“

„Eucharistie ist die große Danksagung an Gott, der uns in die Gemeinschaft der Liebe von Vater, Sohn und Geist hineinnimmt. In ihr wird Christus gegenwärtig und wir haben teil an seinem Leiden und Sterben zu unserer Erlösung“, sagte Franziskus. „Lasst uns gemeinsam wieder neu die verborgene Schönheit der Eucharistiefeier entdecken, die dem Leben jedes Einzelnen vollen, tiefen Sinn verleiht.“ Der Papst erinnerte zudem daran, dass viele Christen für die Feier der Eucharistie auch heute noch ihr Leben riskierten.