___STEADY_PAYWALL___

Traditioneller Segen für die Bundeskanzlerin

Sternsingerinnen aus Bakum vertreten das Bistum Münster im Kanzleramt

Vier Mädchen aus der katholischen Pfarrei St. Johannes Baptist in Bakum vertreten das Bistum Münster beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 9. Januar in Berlin.

Anzeige
  •  Flusskreuzfahrt mit Emmaus-Reisen auf der Saône und Rhône

Vier Mädchen aus der katholischen Pfarrei St. Johannes Baptist in Bakum vertreten das Bistum Münster beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 9. Januar in Berlin. Lea Roter, Henrike Meistermann, Mette Lindenthal und Maja Kellermann hatten sich am Sternsinger-Wettbewerb der 59. Aktion Dreikönigssingen beteiligt und wurden als Gewinner der Diözese ausgelost.

Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Bundeskanzlerin Merkel heißt die kleinen und großen Könige bereits zum zwölften Mal willkommen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ heißt das Leitwort der kommenden Aktion. Bundesweit eröffnet wird die Sternsingeraktion am 29. Dezember in Neumarkt in der Oberpfalz (Bistum Eichstätt).

Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Nach Angaben der Veranstalter haben die Mädchen und Jungen aus 10.282 Pfarrgemeinden im Jahr 2016 mehr als 46,2 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur