Bewerben bis zum 15. Juli

Universität Münster bietet „Jüdische Studien“ neu an

Die Universität Münster bietet ab dem Wintersemester den Studiengang „Jüdische Studien“ an. Es handelt sich um einen sogenannten Zwei-Fach-Bachelor (ZFB), der gleichgewichtig mit einem weiteren Fach studiert wird, teilte die Universität mit.

Er lasse sich mit jedem Fach aus dem ZFB-Angebot kombinieren. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Studieninteressierte können sich bis 15. Juli bewerben.

Kulturwissenschaftlicher Schwerpunkt

Der Studiengang am Institut für Jüdische Studien hat laut Angaben einen kulturwissenschaftlichen Schwerpunkt. In den ersten Semestern stünden die wichtigsten Sprachstufen des Hebräischen im Vordergrund wie auch Sachwissen zur jüdischen Religion, zur jüdischen Geschichte, Kultur und Literatur sowie zu Antijudaismus und Antisemitismus. Darauf aufbauend könnten Studierende in höheren Semestern Vertiefungen in den Bereichen Religions-, Kultur- und Sozialgeschichte, Materielle Kultur, Buchkultur und Kunstgeschichte sowie Literatur, Philosophie und „Intellectual History“ wählen.

Das Institut für Jüdische Studien der Universität Münster wurde im August 2015 am Fachbereich Philologie gegründet. Aufgebaut haben es die beiden Professorinnen Regina Grundmann und Katrin Kogman-Appel, die auch den neuen Studiengang konzipierten. Ein entsprechender Master-Studiengang ist nach Angaben des Instituts in Planung.