200 Schöppinger lassen Ostergarten zum Thema Liebe entstehen

Video zeigt Highlights aus dem Ostergarten in Schöppingen

Video-Rundgang durch den Ostergarten in Schöppingen.
Pastoralreferentin Stefanie Eißing und Pastoralassistentin Jasmin Laudano zeigen Highlights des Ostergartens in Schöppingen.Video: Martin Schmitz
Pastoralreferentin Stefanie Eißing und Pastoralassistentin Jasmin Laudano öffnen das Tor mit dem Taufbrunnen am Eingang des Ostergartens in Schöppingen.

Gut gewappnet ist die Pfarrei St. Brictius auf den großen Besucherandrang ihres Ostergartens. Bis zum 28. April werden bis zu 4.000 Gäste erwartet. Mehr als 3.200 Anmeldungen aus dem Ort selbst und den Nachbargemeinden liegen vor.

„Es ist auch etwas Großartiges entstanden“, sagt Theo Everding. Der Schöppinger hat schon viele Stunden am Aufbau mitgearbeitet und wird viele weitere Stunden als Aufsicht Gäste und Bekannte begrüßen, wenn sie durch das Tor des Ostergartens mit dem Bild des Taufbrunnens gehen.

200 Helfer für den Ostergarten

Theo Everding zeigt den Eingang des Ostergartens mit dem Taufbrunnen als Symbol. Der Schöppinger hat viele Stunden am Aufbau mitgewirkt und ist die meiste Zeit ein Ansprechpartner am Ostergarten. | Foto: Johannes Bernard
Theo Everding zeigt den Eingang des Ostergartens mit dem Taufbrunnen als Symbol. Der Schöppinger hat viele Stunden am Aufbau mitgewirkt und ist die meiste Zeit ein Ansprechpartner am Ostergarten. | Foto: Johannes Bernard

In mehreren Räumen werden die Passion mit dem Letzten Abendmahl, der Kreuzestod und die Auferstehung dargestellt und nachempfunden. 200 Schöppinger Frauen und Männer legten Hand an, damit alles in der Kulturhalle „Kraftwerk“ zu einem thematischen Rundgang zusammengestellt werden konnte.

„Liebe“ ist das große Thema des Ostergartens. Die Szenen orientieren sich am Johannes-Evangelium und sind von verschiedenen Gruppen gestaltet worden, unter anderem von Menschen mit Behinderung aus dem St.-Antonius-Haus, den Messdienern, von Schülern der Sekundarschule und Mitgliedern der Kolpingsfamilie.

Täglich acht Führungen

Mehrere Skulpturen für den Ostergarten schuf die Künstlerin Maria Obens aus Reken. Sie zeigen unter anderem Johannes den Täufer, eine Sünderin und Maria Magdalena. Ein Kreuz aus Weidenruten  fertigte Christel Feldkamp aus Schöppingen-Gemen an.

In den Tagen der Schau führen 40 Frauen und Männer durch den Ostergarten. Außer Karfreitag und Ostersonntag sind täglich acht Führungen. Sie beginnen um 10 Uhr, 11 Uhr und 12 Uhr sowie nachmittags stündlich von 14 bis 18 Uhr. Hinzu kommen abendliche Führungen, die für Gemeindemitglieder reserviert sind.

Anmelden für den Ostergarten

An der Figur der heiligen Maria Magdalena stehen die engagierten Frauen der Paramentengruppe und Mitarbeiterinnen am Ostergarten (von links) Martha Segbers, Marlene Sendhoff und Irmgard Frenkert. | Foto: Johannes Bernard
An der Figur der heiligen Maria Magdalena stehen die engagierten Frauen der Paramentengruppe und Mitarbeiterinnen am Ostergarten
(von links) Martha Segbers, Marlene Sendhoff und Irmgard Frenkert. | Foto: Johannes Bernard

Einzelpersonen können spontan zu den Führungen kommen, sollten sich aber trotzdem vorher möglichst im Pfarrbüro informieren, um Wartezeiten zu vermeiden. Pfarrsekretärin Margret Hölscher ist unter Telefon  0 25 55/9 97 98 70 zu erreichen.

Im benachbarten Gerätehaus der Feuerwehr ist ein Café untergebracht. Spender haben schon 120 Kuchen zugesagt. Geöffnet ist das Café von 14 bis 18 Uhr. „Wir wünschen allen Besuchern Freude, Erbauung und Inspiration am Ostergarten“, sagt Pfarrer Thomas Diedershagen.