Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Aktion an und in der Heilig-Kreuz-Kirche

44.000 tote Geflüchtete: Banner an Kirchturm in Münster nennen Namen

  • An 44.000 Menschen, die auf der Flucht nach Europa ums Leben kamen, erinnern derzeit drei Banner am Turm der Heilig-Kreuz-Kirche in Münster.
  • Teile der Liste hängen auch in der Kirche aus.
  • Die Aktion bis zum 20. Juni wird von mehreren Programmpunkten begleitet.
Anzeige

An 44.000 Menschen, die auf der Flucht nach Europa ums Leben kamen, erinnern derzeit drei Banner am Turm der Heilig-Kreuz-Kirche in Münster. Die Banner, die auch Umstände und Ort des Todes der Menschen sowie das Ursprungsland ihrer Flucht nennen, sind nach Angaben der Initiatoren zusammen mehr als 40 Meter lang.

Die Liste der Verstorbenen führt demnach seit 1994 die Organisation „United for Intercultural Action“. Unter dem Motto „Es schreit zum Himmel“ werden die Namen bis zum 20. Juni in Münster sichtbar – am Kirchturm von Heilig Kreuz und in der Kirche, wo Teile der Liste aushängen. So ließen sich konkrete Schicksale erahnen, so die Veranstalter. Gleichwohl seien die Namen nur „die Spitze des Eisbergs“.

Begleitendes Programm


Teile der Namensliste hängen in der Kirche aus. | Foto: pd.

Mehrere Aktionen werden begleitend angeboten; in der Regel ist eine vorherige Anmeldung nötig. Am Samstag, 28. Mai, ab 9.30 Uhr will eine Schreibwerkstatt versuchen, die Geschichten der Verstorbenen „auferstehen“ zu lassen. Am Donnerstag, 9. Juni, haben Seniorinnen und Senioren ab 15.30 Uhr Gelegenheit, sich über eigene Fluchterfahrungen – etwa am Ende des Zweiten Weltkriegs – auszutauschen.

Am Samstag, 11. Juni, ist um 10 Uhr im Kino „Cinema“ der Film „Roads“ zu sehen. Und am Sonntag, 19. Juni, singt ab 18 Uhr der Chor „Good vibes only“ aus Dinslaken am Niederrhein in der münsterschen Kreuzkirche. Die afrikanischen Frauen mit Fluchterfahrung möchten mit Gospels und heimatlichen Gesängen Lebensfreude vermitteln.

Kreuzweg der Namen zum Ausleihen

Das Begleitprogramm in der Übersicht

Die Namenslisten, die in der Kirche eine Art Kreuzweg bilden, können nach der Aktion in Münster kostenlos ausgeliehen werden. Weitere Informationen gibt es in der Fachstelle Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat Münster: weltkirche(at)bistum-muenster.de.

Drucken
Anzeige