Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Mehrere Gruppen nehmen an Aktion "3. Oktober - Deutschland singt" teil

Chöre im Bistum Münster starten am Tag der deutschen Einheit neu

  • Am 3. Oktober startet die Initiative „3. Oktober - Deutschland singt“.
  • Das Projekt erinnert an 31 Jahre deutsche Einheit.
  • Die Gemeinden im Bistum Münster nutzen das Projekt zum Neustart der Chorarbeit.
Anzeige

„Die Chöre sind nach der langen Corona-Pandemie wieder da und nicht in der Versenkung verschwunden“, sagt Christian Hubert, Kirchenmusiker an St. Ulrich in Alpen. Er freut sich sehr auf das offene Singen, das auf dem Schulhof der Grundschule Veen (Alpen) am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit startet.

Das Projekt „3. Oktober - Deutschland singt“ unterstützen etwa 30 Sängerinnen und Sänger aus den Kirchenchören St. Ulrich, St. Nikolaus, St. Vinzenz sowie der Familienchor Alpen. Das Akkordeon Orchester Veen unter der Leitung von Steffi van Bebber sorgt für die instrumentale Begleitung und musikalische Einstimmung. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Für den Eintritt gilt die 3-G-Regel.

 

Liederbuch für das offene Singen

 

Für das offene Singen wurde ein Liederbuch zusammengestellt. Von Kirchenliedern über Volkslieder bis hin zu Popmusik. „Das Programm bietet für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer musikalische Highlights“, sagt Hubert. So zum Beispiel "Thank you for the music", "Über sieben Brücken musst du gehn", „Kein schöner Land“, verschiedene Gospels, die deutsche Nationalhymne, "Chöre" und andere Lieder aus verschiedenen Musikgattungen.

Weitere Informationen zur Initiative "3. Oktober - Deutschland singt" gibt es unter: 3oktober.org.

Die Chöre werden die Lieder mehrstimmig singen, die Gemeinde wird den Gesang einstimmig im Sinne des „Rudelsingens“ begleiten. Nach Corona sei dieser Auftritt das erste größere Chorevent, sagt Hubert. Man habe in kleinen Gruppen mit dem notwendigen Abstand oder online geprobt. Um so mehr freuen sich Chorleiter und Sängerinnen wie Sänger auf das Ereignis. Beim Eingang auf den Schulhof können Teelichter erworben werden, um die romantische Stimmung zu fördern. „Wir wollen an diesem Tag eine Friedensdemo gestalten, die an den langen Frieden während der letzten 75 Jahre erinnert“, sagt Hubert. Der Erlös kommt den Flutopfer zugute.

 

Neustart in Xanten

 

Deutschland singt
Das Akkordeon Orchester Veen und die Kirchenchöre Alpen, Veen sowie der Familienchor gestalten das Offene Singen in Veen. In der zweiten Reihe stehen ganz rechts Christian Hubert,  5.  von rechts ist Steffi van Bebber, die Leiter der Ensembles. | Foto: privat

Auch in Xanten wird diese Initiative als Neubeginn der Chorarbeit gewertet. „Nach Monaten des Verzichts wollen wir einen Neustart wagen“, sagt Matthias Zangerle, Kantor und Chorleiter an St. Viktor. Der Domchor und der „Ad Sanctos-Chor“ beginnen mit der musikalischen Friedensandacht um 16.30 Uhr im Dom. Das Programm setzt sich auch aus den Vorschlägen des Liederbuches und darüber hinaus aus eigenen Beiträgen zusammen. Propst Stefan Notz wird im Verlauf der Andacht einige geistliche Texte und Porträts vortragen. Ein Vater-unser und ein Segen runden die Friedensandacht ab. Für die Andacht im Dom gelten die Bestimmungen, wonach der entsprechende Abstand gewahrt werden muss und Masken zu tragen sind.

Schon im vergangenen Jahr sollte das Projekt anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Einheit durchgeführt werden. Doch Corona machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Die Regionalkantoren Annegret Waldbröhl und Matthias Zangerle regten die Gemeinden an, einen erneuten Versuch zu starten. Schirmherr ist Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU). Mit dem Projekt wollen die Initiatoren an 31 Jahre deutsche Einheit erinnern und gerade jüngere Menschen an die Bedeutung des Feiertages heranführen.

Junger Chor gestaltet Gottesdienst in Lüdinghausen am 3. Oktober
Der Junge Chor in St. Felizitas Lüdinghausen unter Leitung von Regionalkantor Thomas Kleinhenz beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „3. Oktober – Deutschland singt“. Die 25 Sängerinnen und Sänger werden mit Lieder zu den Themen Hoffnung und Frieden den Gottesdienst am 3. Oktober um 10.30 Uhr gestalten. „Unter anderem werden wir das Mottolied des Katholikentags 2018 in Münster ‚Suche Frieden‘ singen“, berichtet Kleinhenz. Das Repertoire des 1990 gegründeten Chores besteht vor allem aus Stücken des Neuen Geistlichen Liedes (NGL). Gemeinsam gestalten die Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 14 und 50 Jahren regelmäßig Jugend- und Gemeindegottesdienste in St. Felizitas. Zudem haben sie zwei CD’s veröffentlicht.

Sänger aus Münster und Duisburg-Homberg beteiligen sich an Aktion „Deutschland singt“
Das Bistum Münster beteiligt sich an der Aktion „Deutschland singt“ am Sonntag, 3. Oktober. Auf dem Kirchplatz vor der St.-Lamberti-Kirche in Münster findet im Anschluss an die Abendmesse gegen 19 Uhr ein Friedensgebet statt. Rund 60 Chorsängerinnen und -sänger sowie eine Gruppe von Dombläsern werden unter der Leitung von Regionalkantorin Jutta Bitsch und begleitet am E-Piano von Gregor Loers, Regionalkantor aus Warendorf, Friedens- und Hoffnungslieder singen. Bei mehreren Stücken seien die Besucherinnen und Besucher eingeladen, mitzusingen. Im Bistum Münster beteiligen sich neben den Sängern aus Münster noch eine Chorgruppe aus Duisburg-Homberg an der bundesweiten Aktion.

Drucken
Anzeige