Auf dem hölzernen Dachreiter

Das Kreuz ist zurück auf der Kathedrale Notre Dame in Paris

Anzeige

Morgen in einem Jahr soll Notre Dame in Paris nach der Brandkatastrophe von 2019 für Gottesdienste wiedereröffnet werden. Nun hat der Dachreiter-Turm das Kreuz zurück.

Die Pariser Kathedrale Notre Dame hat ihr Kreuz wieder. Ein Kran hievte das metallene Kreuz am gestrigen Mittwoch auf den von Gerüsten fast verdeckten hölzernen Dachreiter in 96 Metern Höhe - fast auf den Tag genau ein Jahr vor der geplanten Wiedereröffnung.

Die Kathedrale, die im April 2019 durch einen Großbrand stark zerstört wurde, soll am 8. Dezember 2024 für Gottesdienste wiedereröffnet werden, am katholischen Hochfest der "ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria". Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte nach dem Brand einen Wiederaufbau in fünf Jahren versprochen.

Die Katastrophe

Die frühgotische Bischofskirche Notre Dame liegt auf der Seine-Insel Île de la Cité im historischen Zentrum von Paris. Vor dem Brand wurde die Kirche von bis zu 14 Millionen Menschen jährlich besucht. Das Feuer war im Zug von Renovierungsarbeiten ausgebrochen. Es zerstörte Dächer und Dachstuhl, Teile der Gewölbe sowie den Vierungsturm.